Vorübergehende Schliessung der Schweizer Botschaft in Libyen

Bern, 31.07.2014 - Die Schweizer Botschaft in Tripolis wurde aus Sicherheitsgründen heute Donnerstag, 31. Juli 2014, vorübergehend geschlossen. Das Schweizer Personal und das für den Schutz der Botschaft zuständige Armeedetachement sind aus Libyen ausgereist. Die diplomatischen Beziehungen mit Libyen werden von Bern aus fortgeführt. Angesichts der äusserst instabilen Sicherheitslage empfahl das EDA am 27. Juli allen Schweizer Staatsangehörigen in Libyen, das Land vorübergehend zu verlassen.

Die Räumlichkeiten der Schweizer Botschaft in Tripolis wurden vorübergehend geschlossen. Das Schweizer Botschaftspersonal und das vor Ort eingesetzte Armeedetachement haben Libyen am 31. Juli gegen Mittag an Bord eines Flugzeugs verlassen, das die Tschechische Republik für ihr Botschaftspersonal charterte. Das diplomatische Personal und die Armeeangehörigen der Schweiz sind gegen Abend in Prag eingetroffen und werden sobald wie möglich in die Schweiz weiterreisen. Bundespräsident Didier Burkhalter spricht den tschechischen Behörden und insbesondere Aussenminister Lubomír Zaorálek, mit dem er in Kontakt stand, seinen Dank aus.

Die diplomatischen Beziehungen mit Libyen werden nun von Bern aus fortgeführt. Der Schweizer Botschafter für Libyen wird seine Tätigkeit künftig von der Zentrale aus wahrnehmen.

Von den rund 80 Schweizer Staatsangehörigen, die in Libyen leben, hat die grosse Mehrheit die doppelte Staatsbürgerschaft und enge Verbindungen zum Land. Während der Verschärfung der Krise wurden die Schweizer Staatsangehörigen über verschiedene Informationskanäle und von der Botschaft mehrfach kontaktiert und darauf hingewiesen, dass sie sich für den Krisenfall vorbereiten sollten. Sie wurden aufgefordert, gegebenenfalls ihre Reisedokumente zu erneuern, allfällige Visaanträge für Angehörige rechtzeitig zu stellen und alle weiteren konsularischen Formalitäten zu regeln.

Angesichts der äusserst instabilen Sicherheitslage empfahl das EDA den Schweizer Staatsangehörigen in Libyen am vergangenen Sonntag, dem 27. Juli, das Land vorübergehend auf eigene Initiative zu verlassen. Es handelt sich dabei um eine Empfehlung. Der endgültige Entscheid über eine Ausreise aus Libyen liegt bei den Betroffenen. Bisher hat laut den Angaben, die der Botschaft vorliegen, rund die Hälfte der Schweizer Staatsangehörigen beschlossen, das Land vorübergehend zu verlassen. Die Reisehinweise für Libyen können über den nachstehenden Link abgefragt werden.

Die in Libyen registrierten Schweizer Staatsangehörigen wurden heute über die vorübergehende Schliessung der Schweizer Botschaft in Tripolis und den Transfer der konsularischen Dienste an die Schweizer Botschaft in Tunis orientiert. Bei Bedarf können sie sich an die Schweizer Botschaft in Tunis wenden (Tel. +216 71 191 997, tun.vertretung@eda.admin.ch) oder die Helpline des EDA kontaktieren (Tel. +41 800 24 7 365; helpline@eda.admin.ch).

Kontakt:

Jean-Marc Crevoisier
Chef Information EDA
+41 (0)79 763 84 10


Adresse für Rückfragen

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
E-Mail: info@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
https://www.eda.admin.ch/eda/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-53913.html