Bundesrat Berset am informellen Treffen der Gesundheitsminister in Athen

Bern, 25.04.2014 - Bundesrat Alain Berset nimmt am Montag und Dienstag am informellen Treffen der Gesundheitsminister der Europäischen Union (EU) in Athen teil. Dabei wird unter anderem diskutiert, welche Auswirkungen die Migration auf die Gesundheitsversorgung hat.

Migrantinnen und Migranten stellen die nationalen Gesundheitssysteme vor besondere Herausforderungen. Wie diesen begegnet werden kann, diskutieren die Gesundheitsminister der EU in Athen. Thema ist zudem wie Gesundheitssysteme möglichst effizient ausgestaltet und nachhaltig finanziert werden können. 

Bundesrat Alain Berset nimmt auf Einladung des griechischen Gesundheitsministers Spyridon-Adonis Georgiadis ebenfalls an diesem Treffen teil. Die Schweiz richtet mit dem nationalen Programm „Migration und Gesundheit“ seit 2002 ein besonderes Augenmerk auf die Migrationsbevölkerung. Es soll die Gesundheitskompetenz von Migrantinnen und Migranten stärken und die Chancengleichheit fördern. Der Bundesrat hat das Programm im April 2013 bis 2017 verlängert.  

Die informellen Treffen der EU-Gesundheitsminister werden alle sechs Monate von den wechselnden Ratspräsidentschaften organisiert. Die Schweiz wurde in den letzten Jahren regelmässig an diese Treffen eingeladen.


Adresse für Rückfragen

Ariane Geiser, Pressesprecherin EDI
Tel 058 46 337 10


Herausgeber

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-52743.html