Bundesrat Schneider-Ammann trifft Vertreter der Wirtschaftsverbände

Bern, 01.03.2014 - Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann hat heute Vertreterinnen und Vertreter der Schweizer Wirtschaftsverbände zu einem Gespräch getroffen. Die Einladung entspricht dem Bedürfnis der Wirtschaft, sich über die Umsetzung der am 9. Februar 2014 angenommene Masseneinwanderungs-Initiative auszutauschen.

In einem knapp dreistündigen Gespräch hat sich Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann mit den Spitzen der Schweizer Wirtschaftsverbände über die Situation nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative und deren Umsetzung ausgetauscht.

Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung erläuterte den Teilnehmenden die Einschätzungen des Bundesrates und die unter Federführung des EJPD in Zusammenarbeit mit dem WBF und dem EDA in die Wege geleiteten Umsetzungsarbeiten. Die Verbandsvertreter schilderten ihre Einschätzung der Lage und das Bedürfnis der Wirtschaft, dass die Lösung möglichst unbürokratisch und ausgewogen sei und baldmöglichst die für ein erfolgreiches Unternehmertum zentrale Planungssicherheit wieder herstelle.

Der heutige Austausch diente den Wirtschaftsverbänden auch zur Vorbereitung des Treffens der Spitzenvertreter der Sozialpartner, der Kantone sowie des Städte- und Gemeinde-verbandes vom 13. März, zu dem  Bundesrätin Simonetta Sommaruga und Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann gemeinsam eingeladen haben.


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-52188.html