Bundesrat Schneider-Ammann trifft Schlüssel-Akteure aus Bildung, Forschung und Innovation

Bern, 24.02.2014 - Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann hat heute Schlüssel-Akteure aus Bildung, Forschung und Innovation getroffen. Thema war die Zukunft der Schweizer Beteiligung an den EU-Programmen Erasmus+ und Horizon2020.

In einem knapp zweistündigen Gespräch haben Vertreter von Schweizer Bildungs-, Forschungs- und Innovationsinstitutionen und Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann sowie Staatssekretär Mauro Dell‘Ambrogio einen Austausch betreffend die Zukunft der Schweizer Beteiligung an den EU-Programmen Erasmus+ und Horizon2020 geführt. Trotz der von Brüssel beschlossenen Suspendierung der Verhandlungen bleibt die volle Teilnahme der Schweiz an den beiden Programmen erklärtes Ziel. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat erneut betont, dass er alles unternehme, um eine im Interesse der Schweizer Lehre und Forschung stehende Verhandlungslösung zu finden. Bundesrat Schneider-Ammann betonte, dass der Bundesrat in der Zwischenzeit auch Übergangslösungen beschliessen könne. Solche wären im Bundesbeschluss des Parlaments vorgesehen.


Adresse für Rückfragen

Rudolf Christen, Kommunikationschef WBF, Tel. 031 322 39 60 / 079 317 24 09


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation
http://www.sbfi.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-52123.html