Erste gesamtschweizerische Ergebnisse der Sozialhilfestatistik – 3 Prozent der Bevölkerung beziehen Sozialhilfeleistungen

Neuchâtel, 15.05.2006 - Nach einer intensiven Aufbauphase der schweizerischen Sozialhilfestatistik liegen erstmals Informationen zu den Sozialhilfeempfängerinnen und –empfängern in der Schweiz vor. Rund 220'000 Personen wurden im Jahr 2004 mit Sozialhilfeleistungen unterstützt. Das entspricht einer Sozialhilfequote von 3 Prozent. Die Auswertungen des Bundesamts für Statistik (BFS) zeigen, dass die Städte, Agglomerationen und ländlichen Gemeinden äusserst unterschiedlich stark belastet sind. Ein besonders hohes Sozialhilferisiko tragen Alleinerziehende, Geschiedene sowie Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Dagegen sind Rentnerinnen und Rentner kaum in der Sozialhilfe vertreten.

Ganze Medienmitteilung als pdf-Datei verfügbar (siehe rechte Spalte)


Adresse für Rückfragen

Robert Fluder, BFS, Sektion Soziale Sicherheit, Tel.: 032 713 65 78
Tom Priester, BFS, Sektion Soziale Sicherheit, Tel.: 032 713 64 75



Herausgeber

Bundesamt für Statistik
http://www.statistik.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-5091.html