Familienzulagenregister: Zwei Jahre erfolgreich in Betrieb

Bern, 12.11.2013 - Das nationale Familienzulagenregister ist seit dem 1. Januar 2011 in Betrieb. Die Bilanz nach zwei Jahren fällt sehr positiv aus.

Mit dem Register wird verhindert, dass für das gleiche Kind mehrfach Familienzulagen bezogen werden. In den ersten zwei Betriebsjahren konnten gegen 45‘700 Fälle von mehrfach ausbezahlten Familienzulagen identifiziert werden. Dies entspricht einer Summe von 20 Mio. Franken – gemessen am jährlichen Gesamtvolumen von 5,1 Mia. eine Fehlerquote von lediglich 0,2 Prozent. Die entsprechenden Beträge werden zurückgefordert. Zudem konnte die ungerechtfertigte Auszahlung von 24‘200 Familienzulagen präventiv verhindert werden. Man kann davon ausgehen, dass die Anzahl von Fehlauszahlungen dank dem Register noch weiter sinken wird.

Mit dem Betrieb des Registers können die Angaben der Bezügerinnen und Bezüger einfacher und speditiver bearbeitet werden. Das Familienzulagenregister ist zu einem effektiven Arbeitsinstrument der Ausgleichskassen und der Arbeitgebenden geworden, das ihnen täglich die Durchführung der Familienzulagen erleichtert.


Adresse für Rückfragen

031 322 90 79, Marc Stampfli, Leiter Bereich Familienfragen
Bundesamt für Sozialversicherungen

032 889 65 01, Pierre-Yves Schreyer
Leiter der Kantonalen Ausgleichskasse Neuenburg
Vertreter der Konferenz der Kantonalen Ausgleichskassen

071 228 13 05, Marco Reichmuth
Leiter der Ausgleichskasse medisuisse
Vertreter der Vereinigung der Verbandsausgleichskassen

027 327 51 11, Louis Frédéric Rey
Verwalter der Familienausgleichskasse CAFAB
Vertreter der nicht von AHV-Ausgleichskassen geführten Familienausgleichskassen

031 300 71 61, Marcel Wyss
Ressortleiter ASAL-Applikationen und ALK, SECO
Vertreter der Arbeitslosenkassen



Herausgeber

Bundesamt für Sozialversicherungen
http://www.bsv.admin.ch

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-50897.html