Neu auch Bewegungsempfehlungen für ältere Erwachsene

Bern, 13.05.2013 - Das Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz hepa.ch hat im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG und des Bundesamts für Sport BASPO sowie in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern die nationalen Bewegungsempfehlungen überarbeitet. Diese richten sich neu auch an ältere Erwachsene.

Regelmässige Bewegung ist für ältere Erwachsene besonders wichtig, da sie den Verlust der Unabhängigkeit und Hilfsbedürftigkeit verhindert, oder zumindest hinauszögern kann. Ältere Menschen sollen sich so viel wie möglich bewegen, auch wenn sie aufgrund von Einschränkungen nicht mehr in der Lage sind, die Empfehlungen vollumfänglich zu erreichen.
Empfohlen werden mindestens 2 1/2 Stunden Bewegung pro Woche in Form von Alltagsaktivitäten oder Sport mit mindestens mittlerer Intensität (etwas ausser Atem kommen). Möglich ist auch eine kürzere Dauer (1 1/4h) von hoher Intensität oder eine Kombination von Bewegung mit verschiedenen Intensitäten. 10 Minuten Bewegung mit hoher Intensität bringen den gleichen gesundheitlichen Nutzen wie 20 Minuten mit mittlerer Intensität.

Der Fokus wird bei älteren Personen besonders auf das Training von Kraft und Gleichgewicht gelegt. «Dies ist vor allem für die Verhütung von Stürzen wichtig, die im Alter schwerwiegende Folgen haben können», sagt dazu Miriam Hodel, Leiterin des Netzwerks hepa.ch am BASPO.

Idealerweise mehrmals pro Woche

Erwachsene sollten sich pro Woche mindestens 2 ½ h in Form von Alltagsaktivitäten oder Sport mit mindestens mittlerer Intensität bewegen. Idealerweise sollten die Tätigkeiten auf mehrere Tage in der Woche verteilt werden, so wie das bis anhin mit mindestens 30 Minuten Bewegung an fünf Tagen pro Woche galt.

Jugendliche sollten sich gegen Ende des Schulalters zusätzlich zu den Alltagsaktivitäten mindestens eine Stunde pro Tag mit mittlerer bis hoher Intensität (leichtes Schwitzen und beschleunigtes Atmen) bewegen; jüngere Kinder deutlich mehr als 1 Stunde pro Tag. Dabei ist auf vielseitige Bewegungs- und Sportaktivitäten zu achten.

«Die Bewegungsempfehlungen entsprechen dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und sind international vergleichbar», so Miriam Hodel. «Als Grundlage der Überarbeitung dienten verschiedene internationale Beispiele wie die Empfehlungen der USA, von Australien und der Weltgesundheitsorganisation WHO».

Die Empfehlungen wurden durch das Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz hepa.ch im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit BAG und des Bundesamts für Sport BASPO erarbeitet. Dies in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu, der Gesundheitsförderung Schweiz, Public Health Schweiz, der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie, der Schweizerischen Gesellschaft für Sportmedizin SGSM, der Sportwissenschaftlichen Gesellschaft der Schweiz SGS und der Suva.


Adresse für Rückfragen

Miriam Hodel, Leiterin Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz hepa.ch, 032 327 61 94, miriam.hodel@baspo.admin.ch

BAG, Sektion Kommunikation, Telefon 031 322 95 05, media@bag.admin.ch


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Bundesamt für Sport
http://www.baspo.admin.ch/

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-48830.html