Bundesrat Alain Berset zu Gesprächen in Indien

Bern, 27.09.2012 - Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern, Bundesrat Alain Berset, reist vom 1. bis 4. Oktober 2012 nach Indien, wo er in New Delhi Gespräche mit dem indischen Minister für Gesundheit und Familien, der Kulturministerin sowie dem Wissenschaftsminister führen wird. Bundesrat Berset wird anlässlich seines Besuches in Indien auch die Aussenstelle von Pro Helvetia besuchen. Indien ist für die Schweiz einer der wichtigsten Partner in Asien – so nehmen die wissenschaftliche Zusammenarbeit und der Handelsaustausch stetig zu.

Der erste Tag des Aufenthaltes ist dem Bereich Gesundheit gewidmet. Mit dem Minister für Gesundheit und Familien, Ghulam Nabi Azad, wird Bundesrat Alain Berset die Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit erörtern. Danach wird er den Indischen Rat für Medizinische Forschung (Indian Council of Medical Research) und das Indische Institut der Medizinischen Wissenschaft (All Indian Institute of Medical Sciences) besuchen. Thema der Gespräche sind die Reform des Gesundheitssystems, E-Health und Nicht-übertragbare Krankheiten. Schliesslich wird Bundesrat Berset in einer öffentlichen Rede an der Public Health Foundation of India die Gesundheitsaussenpolitik der Schweiz vorstellen.

Am 2. Oktober stattet Bundesrat Alain Berset dem Verbindungsbüro der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in New Delhi einen Besuch ab. Die lokal geführte Aussenstelle von Pro Helvetia fördert vor Ort den Kulturaustausch zwischen der Schweiz und dem südasiatischen Raum. Chandrika Grover, welche das vierköpfige Aussenstellenteam leitet, gibt dem Bundesrat und seiner Delegation Einblicke in ihre Tätigkeit. Vorgesehen ist auch die Besichtigung des Grabmals von Humayun, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. O.P. Jain, einer der bedeutendsten Kunstmäzene Indiens, empfängt Bundesrat Berset in seiner Stiftung "Sanskriti Kendra", die gemeinsam mit Pro Helvetia New Delhi Atelierresidenzen für Schweizer Künstlerinnen und Künstler durchführt. Ausserdem trifft sich der Vorsteher des EDI mit Schweizer Kulturschaffenden zum Gespräch vor Ort. Im Anschluss ist für den Nachmittag der Besuch der Sanskriti Kendra Museen geplant. Thema des Gespräches mit der indischen Kulturministerin Kumari Serja am 3. Oktober ist der kulturelle Austausch zwischen den zwei Ländern.

Bundesrat Berset trifft ebenfalls am 3. Oktober mit dem indischen Wissenschaftsminister, Shri Vayalar Ravi, zusammen, um sich mit ihm über die bilateralen Beziehungen zwischen Indien und der Schweiz auszutauschen. Im Anschluss an dieses Treffen werden die beiden Minister das zweite Treffen der Gemischten Kommission des Indo Swiss Joint Research Programme (ISJRP) eröffnen. Beim ISJRP handelt es sich um ein bilaterales Forschungsprogramm, das nach einer Pilotphase von 2005-2007 im Jahr 2008 vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) initiiert wurde. Der indische Partner des SBF ist das Department of Science and Technology (DST). Die Schweizer Delegation für das Treffen der Gemischten Kommission wird vom Staatssekretär für Bildung und Forschung, Mauro Dell'Ambrogio, geleitet. Dieser wird gemeinsam mit seinem Kollegen, dem Sekretär des DST, Thirumalachari Ramasami, den Vorsitz der Gemischten Kommission innehaben. Die Schweizer Delegation setzt sich aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Bundesverwaltung (EDI, EDA, EVD), des Schweizerischen Nationalfonds sowie der Hochschulen (EPFL, UNIL) zusammen. Das Ziel des Treffens besteht in der Erneuerung der Zusammenarbeitsvereinbarung für 2013-2016. Darin werden die zu fördernden Instrumente, der Terminkalender für die Ausschreibungen, die prioritären Forschungsbereiche sowie die finanziellen Mittel festgelegt.

Nach dem Treffen sind Besuche indischer Forschungsinstitute vorgesehen, die im Rahmen des ISJRP Projekte mit Schweizer Hochschulen durchführen (Indian Institute of Technology Delhi, International Centre for Genetic Engineering and Biotechnology).


Adresse für Rückfragen

Peter Lauener, GS-EDI, Tel. 079 650 1234
Martin Fischer, SBF, Tel. 031 322 96 90
BAG, Kommunikation, Tel. 031 322 95 05, Media@bag.admin.ch


Herausgeber

Eidgenössisches Departement des Innern
http://www.edi.admin.ch

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) - ab 1.1.2013 SBFI
http://www.sbf.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-46141.html