Schweiz und China verstärken Zusammenarbeit im Bereich Stipendien für junge Forschende

Bern, 14.09.2012 - Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern, Bundesrat Alain Berset, und der chinesische Vize-Bildungsminister, Du Zhanyuan, haben in Bern anlässlich eines Arbeitstreffens ein „Memorandum on Higher Education Cooperation“ unterzeichnet. Die Absichtserklärung soll die gegenseitigen Beziehungen im Wissenschafts- und Forschungsbereich stärken und vertiefen.

Das Memorandum umfasst den Austausch von jungen Forschenden mithilfe von Regierungsstipendien, die Zusammenarbeit zwischen Höheren Bildungsinstitutionen und den Einbezug des chinesischen Bildungsministeriums in die Sino-Swiss Science and Technology Cooperation, ein sehr erfolgreiches bilaterales Forschungsprogramm, das nach einer Pilotphase von 2004-2007 im Jahr 2008 initiiert wurde. Mit dem Memorandum wird neu die Stipendienzahl von beiden Seiten von 20 auf maximal 25 pro Jahr erhöht. Ebenso werden bis zu 30 so genannte „tuition wavers“ (Erlass von Studiengebühren) vergeben. Bewerben können sich junge Forschende beider Länder über die bereits bestehenden Kanäle: über die Eidgenössische Stipendienkommission für ausländische Studierende (ESKAS), die verschiedene Typen von postgraduierten Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende vergibt, und den China Scholarship Council (CSC).  

Anlässlich des Austausches zwischen Vize-Bildungsminister Du Zhanyuan und Bundesrat Berset wurden auch die bilateralen Beziehungen im Bereich Bildung, Forschung und Innovation thematisiert.


Adresse für Rückfragen

Nicole Lamon, Chefin Kommunikation EDI, 031 322 80 16
Mauro Moruzzi, Staatssekretariat für Bildung und Forschung SBF, Bereichsleiter Bilaterale Forschungszusammenarbeit, 031 322 68 36


Herausgeber

Eidgenössisches Departement des Innern
http://www.edi.admin.ch

Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) - ab 1.1.2013 SBFI
http://www.sbf.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-45977.html