«Die schönsten Schweizer Bücher 2011» im Helmhaus Zürich

Bern, 21.06.2012 - Das Bundesamt für Kultur BAK zeigt im Helmhaus Zürich vom 5. bis 8. Juli 2012 die schönsten Schweizer Bücher des Jahrgangs 2011. Das Helmhaus Zürich wird während vier Tagen zum Treffpunkt von Gestaltern, Verlegern und Produzenten, mit Vorträgen, einer kleinen Buchmesse, Filmaufführungen, einem Café und künstlerische Interventionen. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 5. Juli 2012 um 18 Uhr statt. Der Jan-Tschichold-Preis wird dieses Jahr an Erich Keiser der Druckerei Odermatt in Dallenwil (NW) verliehen. Erstmals ehrt die Jury der schönsten Schweizer Bücher damit einen Fachmann aus der Produktion.

Das Bundesamt für Kultur BAK führt jährlich den Wettbewerb Die schönsten Schweizer Bücher durch. Dieses Jahr wurden 392 Publikationen eingereicht und vergangenen Januar wurden daraus insgesamt 27 Bücher zu den schönsten Schweizer Büchern des Jahrgangs 2011 erkoren. Zum einen würdigt das Bundesamt für Kultur mit dieser Auszeichnung hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung und -produktion. Zum andern richtet der Wettbewerb den Blick auf besonders beachtenswerte und zeitgemäss umgesetzte Bücher. Erstmals seit neun Jahren wurden wieder Kinderbücher ausgezeichnet: Oskar Tiger von Dieter Meier und Franziska Burkhardt (Kein & Aber Verlag) sowie Ghost Knigi von Benjamin Sommerhalder (Nieves Verlag).

Umfangreiches Veranstaltungsprogramm
Das Wochenende im Helmhaus vom 5. bis 8. Juli steht ganz im Zeichen des schönen Buchs: Neben der Ausstellung der schönsten Schweizer Bücher 2011 im 1. Stock wird ein temporärer Buchladen eingerichtet, in dem die prämierten Bücher der Jahrgänge 2009, 2010 und 2011 zu kaufen sind. Am Samstag, 7. Juli präsentieren ausgewählte Schweizer und europäische Verlage unter dem Titel «Publishersʼ Tables» im Helmhaus ihre Bücher. Für den Buchladen und «Publishers‘ Tables» zeichnet Georg Rutishauser von der edition fink in Zürich verantwortlich. Unter dem Titel «Antichambre» veranstaltet das Bundesamt für Kultur gemeinsam mit Rollo Press über drei Tage Vorträge und Filmaufführungen, die sich der Ökonomie des Verlegens widmen. Zudem wird der jüngst erschienene amerikanische Dokumentarfilm Linotype als Schweizer Premiere gezeigt. Eine Café-Bar im grossen Saal bietet kleine Erfrischungen und Platz zum Verweilen. Künstlerische Interventionen von Sam de Groot (Gestalter und Verleger, Amsterdam) und Dafi Kühne (Gestalter und Drucker, Zürich/Glarus) runden das Programm ab. (Detailliertes Programm: siehe beiliegende PDF-Einladung).

Der Jan-Tschichold-Preis geht zum ersten Mal an eine Druckerei
Der diesjährige Preis in der Höhe von 15'000 Franken geht an Erich Keiser von der Druckerei Odermatt in Dallenwil (NW). Die Jury ehrt mit Erich Keiser erstmals einen Fachmann aus der Produktion. Die Jury möchte damit auch unterstreichen, wie wichtig die Partnerschaft zwischen Druckern, Gestaltern und Verlegern ist. In exemplarischer Weise verhilft Erich Keiser zu einer übergreifenden Zusammenarbeit an den Schnittstellen Verlag, Design und Produktion, was viel Potential für unkonventionelle und qualitativ hochwertige Ergebnisse offenlegt. Dass technisches Knowhow stark an die jeweiligen Produktionsstandorte gebunden ist, und dass sich diese, aufgrund der wirtschaftlichen Situation, zunehmend ins Ausland verlagern, ist nicht von der Hand zu weisen. Umso mehr ist es der Jury ein Anliegen, diesen schleichenden Knowhow-Verlust zu thematisieren (weitere Informationen und biografische Angaben zu Erich Keiser im beiliegenden PDF).

Katalog
Zeitgleich mit der Ausstellung erscheint der viersprachige Katalog dieses Jahrgangs, gestaltet von der Westschweizer Grafikerin Aude Lehmann (Fotografie: Scheltens & Abbenes, Amsterdam). Der ausführliche Jurybericht liefert wissenswerte Hintergründe zu den prämierten Büchern; im Interview mit der Jury werden die aktuellen Themen der diesjährigen Jurysitzung aufgegriffen.

«Die schönsten Schweizer Bücher 2011»
Konzept und Gestaltung: Aude Lehmann, Zürich
Juryberichte: Tan Wälchli, Zürich
Laudatio Jan-Tschichold-Preis: Patrick Frey, Zürich
Fotografie: Scheltens & Abbenes, Amsterdam
ISBN: 978-3-9522700-9-7
Texte: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch
Herausgeber: Bundesamt für Kultur
Auslieferung: Buchzentrum Olten, Bestellnummer 12504837

Weitere Ausstellungen
Im Herbst 2012 werden die Bücher erstmals in einer Ausstellung an der École cantonale d’art de Lausanne (ECAL) zu sehen sein; ebenso reist die Ausstellung nach Paris, Lavin (GR) und in Sitterwerk St. Gallen. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden sämtliche beim Wettbewerb eingereichten Bücher Seite an Seite mit den prämierten Büchern in der Ausstellung zu sehen sein (Ausstellungsdaten: siehe Beilage).

Weitere Informationen und Dokumentation
Vernissage: Donnerstag, 5. Juli, ab 18 Uhr
Begrüssung, Ansprachen, Jan-Tschichold-Preisträger 2012: 19.15 Uhr

Beilagen:

  • Programm «Die schönsten Schweizer Bücher 2011» im Helmhaus Zürich
  • Liste der prämierten Bücher 2011 und Jurymitglieder
  • Biographie der diesjährigen Jan-Tschichold-Preisträgers Erich Keiser
  • Ausstellungsdaten 2012
  • Bildmaterial unter http://www.bak.admin.ch/beautifulbooks

Die Liste der prämierten Bücher liegt bei; die entsprechende Medienmitteilung vom 8. März 2012 finden Sie unter: www.bak.admin.ch «Aktuelles 2012».


Adresse für Rückfragen

Anisha Imhasly, Sektion Kulturschaffen, Bundesamt für Kultur
Tel: 031 322 26 99, Fax: 031 322 78 34
anisha.imhasly@bak.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-45036.html