Schweizer Nährwertdaten: das neue Standardwerk; Was essen die Schweizerinnen und Schweizer?

Bern, 18.12.2003 - Ab sofort verfügt auch die Schweiz über eine Sammlung landesspezifischer Nährwertdaten. Die Datensammlung auf CD dient als Standardwerk für Ernährungsberatung und Industrie sowie für Medizin, Forschung und Prävention. Die Erhebung der spezifisch schweizerischen Daten war notwendig, weil zahlreiche Lebensmittel in anderen Ländern in anderer Zusammensetzung, unter einer anderen Bezeichnung oder gar nicht erhältlich sind.

Die Schweizer Extrawurst…
Die ETH Zürich hat im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit und unterstützt durch zahlreiche Firmen der Lebensmittelindustrie, der landwirtschaftlichen Forschungsanstalten und weiteren Sponsoren die grosse Arbeit auf sich genommen, die erste Sammlung schweizerischer Nährwertdaten zu erstellen. In der Schweiz sind rund 10'000 Lebensmittel verfügbar. Davon beschreiben die schweizerischen Nährwertdaten ca. 900 national repräsentative Lebensmittel, welche auf der Basis von Marktverbrauchszahlen, Ernährungserhebungsstudien und lokalen Ernährungsgewohnheiten ausgewählt wurden. Für jedes Einzellebensmittel finden sich in diesem Sammelwerk beispielsweise Angaben zum Gehalt an Wasser, Energie, Eiweiss, Fett, Cholesterin, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Die Schweizer Nährwertdaten bilden das erste Standardwerk mit Nährstoffangaben zu den in der Schweiz konsumierten Lebensmitteln. Bei der Datenerhebung erwiesen sich speziell die Zusammensetzung der Milchprodukte sowie Brot- und Wurstwaren als schweizerische Unikate auf dem Lebensmittelmarkt.

Die individuellen Bedürfnisse…
Wer profitiert von den Schweizer Nährwertdaten? Neben der Ernährungsforschung und der Lebensmittelindustrie (für die Etikettierung) sind vor allem die Ernährungsberaterinnen auf exakte und aktuelle Daten über die Nährwerte angewiesen. Von der neuen Datensammlung profitieren somit Patienten mit speziellen Ernährungsplänen. Diabetiker sind zum Beispiel auf eine genaue Deklaration der enthaltenen Kohlenhydrate (Stärke, Zucker etc.) angewiesen. Stark Übergewichtige interessiert die Gesamtenergie eines Lebensmittels, während Frauen mit Osteoporoserisiko primär am Gehalt von Kalzium und Vitamin D interessiert sind. Die Zusammensetzung bestimmter Nahrungsmittel ist ausserdem von Interesse, wenn aufgrund eines Esstagebuchs oder einer Lebensmittel-Verbrauchserhebung die Zufuhr bestimmter Nährstoffe bei Einzelpersonen oder bei einer Gruppe erhoben wird.

Die hohen Qualitätsansprüche…
Die Datenqualität wird immer wichtiger. Hier liegt denn auch eine der Stärken der vorliegenden Schweizer Nährwertdaten. Mit der neuen Datenbank wurde ein Instrument geschaffen, das verschiedene Anwendungen erleichtert oder überhaupt erst ermöglicht und einen zielgerichteten weiteren Ausbau erlaubt.

Die übergeordneten Ziele…
In den letzten Jahren sind die Kenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit gewachsen und damit auch das Bedürfnis, den Ernährungszustand der Bevölkerung und von Bevölkerungsgruppen und dessen zeitliche Veränderung besser zu erfassen. Mit der ersten typisch schweizerischen Datensammlung stehen wichtige Informationen zur Verfügung, die zur Unterstützung und Kontrolle von Massnahmen im Public Health Bereich dienen.

Bestellung der CD:
SVE/ASA, Postfach 361, 3052 Zollikofen, Tel. 031 919 13 06, Fax 031 91913 14, Mail: shop@sve.org, www.sve.org


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Gesundheit, Kommunikation, Telefon +41(0)31 322 95 05


Herausgeber

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-3981.html