Bundesrat genehmigt Verlängerung der zusätzlichen Entschädigung für Hausbesuche von Ärztinnen und Ärzten (Letzte Änderung 25.05.2011)

Bern, 20.04.2011 - Der Bundesrat hat den Vertrag über die Verlängerung der zusätzlichen Entschädigung von Ärztinnen und Ärzten für Haus- oder Heimbesuche bis Ende März 2012 genehmigt. Diese Besuchs-Inkonvenienzpauschale kommt vor allem den Grundversorgern zugute, welche den grössten Teil der Hausbesuche leisten.

Ärztinnen und Ärzte durften bis 1. März 2010 für Haus- oder Heimbesuche eine Pauschale erheben, welche im TARMED aufgeführt war. In der darauffolgenden TARMED-Version war diese Besuchs-Inkonvenienzpauschale nicht mehr enthalten, nachträglich entschieden die Tarifpartner aber, dass diese weiterhin in Rechnung gestellt werden kann. Die Mehrheit der Krankenversicherer vergütete sie auch.
Der Bundesrat hat den aktuellen Vertrag der Tarifpartner santésuisse, FMH und Spitalverband H+  gutgeheissen, so dass die Inkonvenienzpauschale bis Ende März 2012 erhoben werden kann.
Nach diesem Datum muss diese Tarifposition reevaluiert und in der Tarifstruktur TARMED  verankert werden, sofern eine Weiterführung erfolgt.


Adresse für Rückfragen

BAG, Sandra Schneider, Leiterin Abteilung Leistungen, 031 322 95 05, media@bag.admin.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-38685.html