Gesundheitszustand und Betreuungssituation der Wöchnerinnen

Bern, 20.04.2011 - Die Gesundheit und Betreuung der Wöchnerinnen in der Schweiz sind grundsätzlich gut. Dies schreibt der Bundesrat in einem Bericht, den er im Auftrag der national-rätlichen Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (Postulat 02.3383, SGK-N) erstellt hat.

Zur Beantwortung des Postulats gab das Bundesamt für Gesundheit zwei Studien in Auftrag. Die erste Studie basiert auf einer Kosten-Leistungs-Statistik und liefert Daten zu den Leistungen, welche den Wöchnerinnen in den Jahren 2005 und 2006 von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung bezahlt wurden. Diese Studie zeigt, dass sich der Gesundheitszustand der Wöchnerinnen nach sechs Monaten stabilisiert. In einem zweiten Schritt wurde das Institut für Hebammen der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) beauftragt, den Bestand des Betreuungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebots für Wöchnerinnen in der Schweiz aufzunehmen. Darin beurteilten die beruflichen Expertinnen und Experten das aktuelle Versorgungsangebot insgesamt als gut.

Aufgrund dieser beiden Studien kommt der Bundesrat zum Schluss, dass die Gesundheit und Betreuung der Wöchnerinnen während und nach der Schwangerschaft grundsätzlich gut ist. Die von der ZHAW empfohlene strukturelle und konzeptionelle Weiterentwicklung der Versorgungsangebote betrifft die Kantone und Leistungserbringer. Aus diesem Grund beabsichtigt der Bundesrat keine Massnahmen zu ergreifen.


Adresse für Rückfragen

BAG, Liliane Bruggmann, Leiterin Sektion Ernährung und Bewegung, Tel. 031 322 95 05, media@bag.admin.ch



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat EDI
http://www.edi.admin.ch

Bundesamt für Gesundheit
http://www.bag.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-38678.html