Bundesrätin Leuthard am Spatenstich für Streckenausbau St. Margrethen-Bregenz

Bern, 21.03.2011 - Bundesrätin Doris Leuthard reist am 24. März 2011 nach Österreich, um am Spatenstich für den Ausbau der Bahnstrecke St.Margrethen-Lauterach/Rheinbrücke teilzunehmen. Anlässlich des Festaktes in Lustenau trifft sie sich mit der österreichischen Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie Doris Bures. Die Bahnstrecke St.Margrethen-Bregenz ist Teil der HGV-Strecke Zürich-München. Die Ausbauten in Österreich tragen dazu bei, dass der EC Zürich-München zweistündlich fahren und schneller verkehren kann.

Parallel zu den Ausbauten am Schienennetz Richtung Bregenz wird die Rheinbrücke zwischen St.Margrethen (CH) und Lustenau (A) 12 Meter südlich der bestehenden Brücke mit einem 2 Meter höheren Niveau neu gebaut. Diese Massnahme ist notwendig, um das Risiko einer Überschwemmung durch Hochwasser zu reduzieren und damit eine Beeinträchtigung des Bahnverkehrs zu vermeiden. Die Bauarbeiten an der Brücke dauern voraussichtlich bis Mitte 2013. 

Grundsätzlich werden die Ausbauten von Österreich bezahlt. Die Schweiz beteiligt sich aus eisenbahnbetrieblichen Gründen jedoch mit einem zinslosen, bedingt rückzahlbaren Darlehen von 20 Millionen Franken am Neubau der Rheinbrücke. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) betreiben die Infrastruktur der Schweizer Strecke von der Grenze bis zur Einfahrweiche St.Margrethen (SG).

Die Anpassung der Rheinbrücke ist für die Schweizer Verkehrspolitik wichtig. Der Ausbau auf der Strecke Zürich-München zeigt, dass St. Margrethen-Bregenz eine bedeutende Drehscheibe im öffentlichen Verkehr ist. Neben dem Neubau der Rheinbrücke werden die Bahnhöfe bis Lauterach modernisiert und ausgebaut. 

Bei den Feierlichkeiten wird sich Bundesrätin Doris Leuthard mit Bundesministerin Doris Bures treffen und dabei weitere grenzüberschreitende Verkehrsthemen ansprechen. Ebenfalls zum Spatenstich eingeladen sind Vertreter der regionalen politischen Behörden, von Schweizer Seite noch Josef Keller, Regierungsrat und Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements des Kantons St. Gallen.


Adresse für Rückfragen

Adresse für Rückfragen Annetta Bundi, Pressesprecherin UVEK, 031 322 50 02 / 078 646 38 80


Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-38206.html