BAV erteilt Plangenehmigung für das 4. Gleis St. German – Visp (Letzte Änderung 03.03.2011)

Bern, 03.03.2011 - Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die Plangenehmigung für den Westteil des 4. Gleises zwischen dem Anschluss der Lötschberg-Basislinie an die Rhonetallinie der SBB und Visp erteilt. Wichtiger Projektbestandteil ist die Anpassung der Autobahn A9 an das Eisenbahnprojekt. Damit wird auch für die A9 ein weiterer Meilenstein erreicht.

Das 4. Gleis St. German - Visp gehört zu den mit dem NEAT-Kredit des FinöV-Fonds finanzierten Streckenausbauten zur effizienten Nutzung der Lötschberg-Basislinie. Nachdem auf das 4. Gleis im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Lötschberg-Basistunnels am 9. Dezember 2007 vorerst  verzichtet worden war, zeigte eine Neubeurteilung Mitte 2010, dass der Bedarf ausgewiesen ist. Mit dem Ausbau können Verbesserungen bei der Fahrplanstabilität, insbesondere des Güterverkehrs, erreicht werden. So wird es möglich sein, Güterzüge Richtung Norden, die ihren Slot durch den Lötschberg-Basistunnel verpasst haben, auf dem vierten Gleis aufzustellen und sobald möglich durch den Basistunnel zu führen statt über die Bergstrecke. Ebenfalls ergeben sich Verbesserungen beim Alarm- und Rettungskonzept des Basistunnels: Der Lösch- und Rettungszug kann rascher in den Basistunnel geleitet werden, was die Evakuierung beschleunigt und die Sicherheit erhöht. 

Der Raumbedarf für das vierte Gleis, welches südlich der bestehenden dreigleisigen Anlage erstellt wird, erfordert eine Verschiebung der horizontalen Linienführung der rechtskräftig genehmigten Autobahn A9 um bis zu 15 Meter. Diese Anpassung bildet Bestandteil des Eisenbahnprojekts. Die Projektanpassung wurde von der Projektleitung der A9 zum Anlass genommen, verschiedene Projektverbesserungen aufzunehmen. 

Mit der Plangenehmigung wurde die Voraussetzung geschaffen, dass die Arbeiten für das 4. Gleis im Gleichschritt mit jenen der A9 aufgenommen werden können. Enge Synergien zwischen den beiden Projekten werden genutzt, so etwa bei der Materialbewirtschaftung. Das Ausbruchmaterial des Umfahrungstunnels Visp kann für die Dammschüttung des 4. Gleises verwendet werden. 

Der Ostteil des 4. Gleises zwischen der Firma Acifer und dem Bahnhof Visp wurde vom BAV bereits mit Verfügung vom 10. Juni 2010 im Rahmen des Projekts Güterterminal Bockbart der Matterhorn Gotthard Bahn genehmigt.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-37931.html