Positive Einschätzung der NEAT-Entwicklung kurz vor Hauptdurchschlag am Gotthard

Bern, 04.10.2010 - Kurz vor dem Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel (GBT) am 15. Oktober nimmt das Bundesamt für Verkehr (BAV) eine positive Einschätzung der Entwicklung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) vor. Die Kosten und Termine sind im ersten Halbjahr 2010 stabil geblieben, wie das BAV im neusten NEAT-Standbericht festhält.

In den ersten sechs Monaten 2010 kamen die Tunnelbauarbeiten im GBT 4,8 Kilometer voran. Am Stichtag vom 30. Juni verblieben noch 1233 Meter bis zum Hauptdurchschlag in der Oströhre. Dieser ist für den 15. Oktober 2010 angesetzt.

Positiv wird insbesondere vermerkt, dass die geologisch schwierigen Verhältnisse im Teilabschnitt Faido/Bodio überwunden werden konnten. Vom Südportal des GBT aus wird bereits die Bahntechnik eingebaut. Auch im Ceneri-Basistunnel kamen die Arbeiten weiter voran. Dort sind nun alle Tunnelvortriebe in Arbeit.

Positiv sind auch die Trendmeldungen bei Kosten und Terminen. Das BAV rechnet weiterhin mit Endkosten von 18,7 Milliarden Franken (Preisstand 1998) für das Gesamtprojekt NEAT, womit der Verpflichtungskredit von 19,1 Milliarden Franken nicht ausgeschöpft würde. Stabil ist auch die Terminprognose: Die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels wird weiterhin spätestens für 2017 erwartet, jene des Ceneri-Basistunnels zwei Jahre später.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information 031 322 36 43



Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-35406.html