Strahlenschutz: Vereinbarung mit dem Fürstentum Liechtenstein unterzeichnet

Bern, 14.09.2010 - Der Vorsteher des Eidg. Departements des Innern Bundesrat Didier Burkhalter und die liechtensteinische Regierungsrätin Renate Müssner haben heute in Bern eine Vereinbarung zwischen den beiden Ländern betreffend die Zusammenarbeit im Bereich des Strahlenschutzes unterzeichnet.

Mit dieser Vereinbarung wird die schweizerische Strahlenschutzgesetzgebung in Liechtenstein für anwendbar erklärt. Dies betrifft insbesondere die Anwendung von ionisierender Strahlung in der Medizin. Im Auftragsverhältnis unterstützt das Bundesamt für Gesundheit die liechtensteinischen Behörden fachtechnisch beim Vollzug. Die bereits etablierte Zusammenarbeit mit der Schweiz kann somit in einem klar definierten Rahmen weitergeführt werden.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Gesundheit, Daniel Dauwalder, Kommunikation, Telefon 031 322 95 05, media@bag.admin.ch.


Herausgeber

Eidgenössisches Departement des Innern
http://www.edi.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-35118.html