Bundesrat genehmigt sechstes Teilpaket für Hochgeschwindigkeitsanschluss der Ostschweiz

Bern, 30.06.2010 - Der Bundesrat hat eine Finanzierungs-Vereinbarung mit der SBB für den Doppelspurausbau zwischen Jestetten Süd und Fischerhölzlitunnel (Strecke–Schaffhausen–Stuttgart) genehmigt. Es handelt sich um das sechste Paket von Finanzierungs-Vereinbarungen für den Anschluss der Ostschweiz an das europäische Hochleistungs-Eisenbahnnetz (HGV-Anschluss). Der HGV-Anschluss wird über den FinöV-Fonds finanziert.

Der Doppelspurausbau zwischen Jestetten Süd und Fischerhölzlitunnel wird auf total 93,6 Millionen Franken (Preisstand Oktober 2003) veranschlagt. Davon werden 88,2 Millionen Franken über den FinöV-Fonds finanziert. Ein Teil wird von der Gemeinde Jestetten (D) und vom Regierungspräsidium Freiburg im Breisgau übernommen. Die SBB-Strecke Bülach–Schaffhausen verläuft teilweise auf deutschem Boden. Der Rest wird über die Leistungsvereinbarung Bund - SBB finanziert. Die Inbetriebnahme ist auf Ende 2012 geplant.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-34059.html