Der Gotthard-Basistunnel steht während drei Tagen am Hafen von Hamburg

Bern, 08.05.2009 - Mit der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) baut die Schweiz den ersten modernen Bahnkorridor durch die Alpen. Am Fest des Hafens Hamburg, der Pforte für Schiffscontainer aus aller Welt, informiert die Schweiz über diese neuen Bahnachsen. Gleichzeitig wird die Schweizer Verkehrspolitik mit der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene erklärt. Die Schweiz ist Gastland des diesjährigen Hafenfestes. UVEK-Vorsteher Moritz Leuenberger vertritt den Bundesrat an diesem Anlass.

Vom 8. bis 10. Mai findet in Hamburg zum 820. Mal der Hafengeburtstag statt. Bis zu 1,5 Millionen Besucherinnen und Besucher werden bei diesem Grossanlass erwartet. Die Schweiz tritt in diesem Jahr als Gastland auf und präsentiert sich – auch mit der NEAT – als modernen und innovativen Kleinstaat.

Im Rahmen des „SCHWEIZ-BASELfestivals“ stellen das Bundesamt für Verkehr (BAV) und die AlpTransit Gotthard AG (ATG) die Verkehrspolitik der Schweiz mit der Modernisierung der Bahninfrastruktur, der Förderung des öffentlichen Verkehrs und der Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs an einem der wichtigsten Transport- und Logistikstandorte Europas vor. Ebenso wird der Gotthard-Basistunnel der NEAT, mit 57 Kilometern künftig der längste Tunnel der Welt, anhand eines begehbaren Modells, sinnlich erfahrbar.

Ergänzt wird der Auftritt am Hamburger Hafen durch ein Verkehrsforum, an dem BAV-Direktor Max Friedli und Renzo Simoni, CEO der ATG, sowie Vertreter aus der Transportwirtschaft und der deutschen Politik sprechen. Prominentester Vertreter des Gastlandes Schweiz ist Bundesrat Moritz Leuenberger, der am Freitag Nachmittag an der Eröffnung.des „SCHWEIZ-BASELfestivals“ offiziell die Schweizer Regierung vertritt.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43



Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-26772.html