Medienmitteilung der Eidgnenössischen Kommission gegen Rassismus

Bern, 30.04.2009 - Einladung zur Pressekonferenz zu Einlassverweigerung 7. Mai 2009, 13:30 -14:30 Medienzentrum Bundeshaus, Bundesgasse 6-8, 3003 Bern

In einer gemeinsam publizierten Empfehlung und einem Merkblatt zum Thema Einlassverweigerung zeigen die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR, die Stadt Bern und gggfon (Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus) in leicht fasslicher Weise auf, welche Massnahmen zulässig und welche unzulässig sind. Grundsätzlich ist allen Menschen Einlass zu gewähren. Personen mit der gleichen Gruppenzugehörigkeit dürfen nicht im Kollektiv verdächtigt werden. Das Handeln eines Individuums darf nicht zum Ausschluss einer Gruppe oder einzelner Mitglieder der betroffenen Gruppe führen.

 

Programm

13:30 – 13:40  Professor Georg Kreis, Präsident der EKR

Begrüssung, Zielsetzung des Projekts

 

13:40 – 13:50  Herr Giorgio Andreoli, Projektleiter gggfon

Einlassverweigerung als Dauerthema in der Beratungsarbeit

 

13:50 – 14:00  Herr Reto Nause, Gemeinderat CVP Bern

Was tut die Stadt Bern konkret

 

14:00 – 14:10  Herr Hasim Sancar, Stadtrat Grünes Bündnis Bern

Politische Verantwortung für Gleichbehandlung

 

14:10 – 14:30  Diskussion und Fragen

 

Die Referenten stehen nach der Pressekonferenz ca. eine halbe Stunde für Fragen zur Verfügung.

 

Anmeldung bis am 4. Mai 2009

 

Die Pressemappe wird an der Pressekonferenz aufliegen. Sie kann ab dem 4. Mai mit Sperrfrist 7. Mai 2009, 15 Uhr, bei der EKR bezogen werden:

031 324 12 93, ekr-cfr@gs-edi.admin.ch 


Adresse für Rückfragen

Doris Angst, Geschäftsführerin der EKR, 031 324 12 83, doris.angst@gs-edi.admin.ch


Herausgeber

Kommissionen des EDI


Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-26671.html