Der Bundesrat ernennt Markus Seiler zum Direktor des Nachrichtendienstes des Bundes

Bern, 01.04.2009 - Der Bundesrat hat vor einer Woche die Zusammenführung der beiden zivilen Nachrichtendienste - Dienst für Analyse und Prävention (DAP) und Strategischer Nachrichtendienst (SND) - in ein Bundesamt im Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) per 1. Januar 2010 beschlossen. Nun hat er Markus Seiler zum ersten Direktor des neuen Bundesamtes ernannt.

Als designierter Direktor Nachrichtendienst des Bundes wird Markus Seiler bereits am 1. Mai 2009 sein Amt antreten. Zu diesem Zeitpunkt wird er von seinen bisherigen Aufgaben als Generalsekretär des Eidg. Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) entbunden, damit er sich vollamtlich für den Aufbau des Bundesamtes für Nachrichtendienst des Bundes einsetzen kann.

Der 40-jährige Markus Seiler stammt aus Ermattingen (TG), hat an der Universität St. Gallen studiert und als Dr. rer. publ. HSG promoviert. Nach einer Assistenz bei Prof. Dr. Alois Riklin arbeitete er im Generalsekretariat der FDP. Von 1997 bis 1999 war Markus Seiler Referent im Stab des Chefs des Eidg. Finanzdepartements (EFD) und 1999 bis 2001 persönlicher Mitarbeiter von Bundesrat Kaspar Villiger.

2002 wurde Markus Seiler stellvertretender Generalsekretär VBS und Chef des Stabes Chef VBS. Auf den 1. August 2004 wurde Markus Seiler Generalsekretär VBS ad interim, und auf den 1. Januar 2005 ernannte ihn der Bundesrat zum Generalsekretär VBS. Seit 2008 ist er zudem Leiter der Gesamtprojektorganisation für die Zusammenführung der zivilen Nachrichtendienste.


Adresse für Rückfragen

Sebastian Hueber
Stv Chef Kommunikation VBS
031 324 88 75


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-26199.html