Bundesrat Moritz Leuenberger an der Europäischen Konferenz der Verkehrsminister (CEMT) in Warschau

Bern, 20.05.1999 - Der Vorsteher der eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, Bundesrat Moritz Leuenberger, nimmt seit gestern nachmittag an der 83. CEMT-Sitzung teil. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Massnahmen, mit denen die zentral- und osteuropäischen Staaten besser und umweltgerecht in das europäische Verkehrssystem integriert werden können.

Der CEMT-Ministerrat tagt zum zweiten Mal in einem osteuropäischen Staat. Dies prägt die Veranstaltung insofern, als in Warschau das Ziel einer paneuropäisch harmonisierten Verkehrspolitik vertieft diskutiert wird. Ein anderer wichtiger Agendapunkt ist die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur; hier sollen Möglichkeiten erörtert werden, wie private und öffentliche Geldgeber im Verkehrsbereich optimal zusammenarbeiten könnten. Die Minister wollen überdies die Grenzübertritte im Strassen - und im Eisenbahnverkehr erleichtern, die Sicherheit der Motorradfahrer verbessern und Behinderten den Zugang zu Transportsystemen erleichtern. Am Rand der Konferenz führt Bundesrat Leuenberger Gespräche mit Amtskollegen und diskutiert nebst allgemeinen Verkehrsfragen den Stand des Landverkehrsabkommen Schweiz - EU.


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-2611.html