Wahl des Generaldirektors des Zentralamtes für den internationalen Eisenbahnverkehr OTIF

Bern, 08.11.1999 - 

Der Verwaltungsausschuß der Zwischenstaatlichen Organisation für den internationalen Eisenbahnverkehr (OTIF) wählte auf seiner 92. Tagung (Bern, 28./29.10.1999) Herrn Michel Burg-mann (Deutschland) für eine weitere 5-jährige Amtszeit (1.1.2000-31.12.2004) zum Generaldirektor des Zentralamtes für den internationalen Eisenbahnverkehr (Sekretariat der OTIF). Seine erste Amtszeit (1.1.1995-31.12.1999) stand ganz im Zeichen der umfassenden Revision des Übereinkommens über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF) vom 9. Mai 1980. Diese Revision wurde am Ende der 5. Generalversammlung der OTIF (26.5.-3.6.1999) mit der Unterzeichnung des Protokolls von Vilnius (Litauen) am 3. Juni 1999 erfolgreich abgeschlossen. Die zweite Amtszeit von Herrn Burgmann wird vor allem geprägt sein von den notwendigen Vorarbeiten zur einheitlichen Anwendung des Protokolls von Vilnius in den 39 Mitgliedstaaten der Organisation. Dieses Protokoll vom 3. Juni 1999, mit welchem das COTIF vom 9. Mai 1980 umfassend geändert und ergänzt wurde, bedarf der Ratifizierung durch mehr als zwei Drittel der Mitgliedstaaten. Es wird voraussichtlich erst im Jahre 2003/2004 in Kraft treten. Die Zeit bis dahin wird, so der Vorsitzende des Verwaltungsausschusses, Herr Hans Rudolf Isliker (Schweiz), energisch zu nutzen sein, damit die Instrumente des neuen COTIF effizient und zur Förderung des internationalen Eisenbahnverkehrs ab 2003/2004 eingesetzt werden können. Dies gilt insbesondere für das neue Zulassungsrecht betreffend Eisenbahnmaterial, das zur Verwendung im internationalen Eisenbahnverkehr bestimmt ist.


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-2561.html