Informationen über NEAT und ZEB

Bern, 12.12.2008 - Regierungsräte sowie Vertreterinnen und Vertreter der Kantone haben sich über Fortschritte der grossen Bahninfrastruktur-Projekte Neue Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) und Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB) informieren lassen. Die jährliche Behördendelegation FinöV wurde am Freitag vom Bundesamt für Verkehr (BAV) in Basel durchgeführt.

Rund 20 Regierungsräte und kantonale Behördenvertreter trafen sich in Basel zum jährlichen Informationsanlass mit den Direktoren und Geschäftsleitungsvorsitzenden der zuständigen Bundesbehörden, der wichtigsten Eisenbahnunternehmen und der Ersteller der Basislinien. Das Bundesamt für Verkehr informierte die Kantonsvertreter und -vertreterinnen über aktuelle Fragen der Verkehrspolitik, namentlich über Finanzierungsthemen und die nächsten Schritte der Zukünftigen Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB), die derzeit vom Parlament beraten wird.

Die Verantwortlichen des Lötschberg-Basistunnels informierten über die bis Sommer 2009 verbleibenden Abschlussarbeiten des Projekts und zogen eine äusserst positive Bilanz des ersten Betriebsjahres, während die Verantwortlichen des Gotthard-Basistunnels über Baufortschritte und Herausforderungen informierten: Bereits sind rund 80 Prozent des Basistunnels ausgebrochen. Die SBB gab Auskunft über die stark steigende Nachfrage im Personenverkehr und mögliche Lösungsansätze dafür.

Gastgeber der Behördendelegation FinöV 2008 war der Kanton Basel-Stadt. Er informierte über die Bedeutung des Knotens Basel für den Schweizer Bahnbetrieb und propagierte den Bahnanschluss des Euro Airports Basel. Abschliessend wurde eine Führung durch den Flughafen Basel sowie eine Besichtigung des Geländes für einen möglichen Anschluss des Flughafens an das Schienennetz durchgeführt.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-24045.html