BFA-Direktor Huber kündigt seinen Rücktritt an

Bern, 04.01.2001 - 

Der Direktor des Bundesamtes für Ausländerfragen (BFA), Peter Huber, will sich vorzeitig pensionieren lassen. Er hat am Donnerstag der Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements, Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold, per Ende September 2001 seinen Rücktritt angekündigt. In seinem Rücktrittsschreiben erklärt Huber den Entscheid mit persönlichen und gesundheitlichen Gründen.

Peter Huber, der im Frühling 60 Jahre alt wird, trägt im BFA seit Juni 1993 operative Verantwortung, zuerst als Stellvertretender Direktor, ab 1. Januar 1995 als Direktor a.i., seit dem 1. Juli 1997 als Direktor. Huber hatte seine berufliche Karriere im Kanton Zürich begonnen, wo der gelernte Jurist (Dr. iur.) zehn Jahre lang als Bezirksanwalt wirkte. 1976 wechselte er als Adjunkt in die Bundesanwaltschaft nach Bern, wo er von 1982 bis 1990 die Bundespolizei leitete.


Adresse für Rückfragen

Informationsdienst EJPD, T +41 31 322 18 18


Herausgeber

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement
http://www.ejpd.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-23133.html