Die vier UMTS-Konzessionen sind versteigert

Biel-Bienne, 06.12.2000 - Die Versteigerung von vier UMTS-Konzessionen ist heute um 12 Uhr 30 nach 4 Runden mit einem Gesamtpreis von 205 Mio. Franken zu Ende gegangen.

Konzession Nummer 1 geht an Swisscom für die Summe von 50 Mio. Franken, Konzession Nummer 2 geht an dSpeed für die Summe von 50 Mio. Franken, Konzession Nummer 3 geht an Orange für die Summe von 55 Mio. Franken und Konzession Nummer 4 hat Team 3G für die Summe von 50 Mio. Franken ersteigert.

Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) wird formell die Konzessionen voraussichtlich bis Ende Jahr ausstellen.

Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat im Auftrag der ComCom die UMTS-Auktion durchgeführt. Die Auktion, die im Internet unter www.umtsauction.ch zu verfolgen war, verlief ohne Probleme.

Die UMTS-Auktion hätte ursprünglich am 13. November 2000 starten sollen, wurde aber nach fünf Rückzügen und der Fusion der zwei Bieter diAx und Sunrise verschoben. Die ComCom hat am 30. November nach eingehender Prüfung der Situation entschieden, dass die Auktion trotzdem nach den bisherigen Spielregeln durchgeführt werden soll.


Adresse für Rückfragen

Roberto Rivola, Kommunikationsverantwortlicher BAKOM, Tel. 032 327 55 50;
Urs von Arx, Projektleiter UMTS, Tel. 032 327 58 56


Herausgeber

Bundesamt für Kommunikation
http://www.bakom.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-2245.html