Die Europameisterschaft des öffentlichen Verkehrs

Bern, 17.09.2008 - Der öffentliche Verkehr (öV) war ein entscheidender Erfolgsfaktor der Fussball-Europameisterschaft (EM) in der Schweiz und in Österreich. Das ist das Fazit einer internationalen Fachtagung in Zürich zum Verkehr bei der UEFA EURO 2008. Auf besonderes Interesse stiess der Anlass bei den Delegationen aus Ukraine und Polen, welche in vier Jahren die nächste EM organisieren werden. Ebenfalls anwesend waren Vertreter aus Südafrika, das im Jahr 2010 die nächste Fussball-Weltmeisterschaft durchführen wird.

Im Juni 2008 standen die Schweiz und Österreich als Gastgeberländer der UEFA EURO 2008 im Rampenlicht. Millionen von Fussballfans reisten in die Austragungsorte (Host Cities) zu den Public Viewings und in die Fussballstadien. Die An- und Abreise war für die Transportunternehmungen (TU) eine grosse Herausforderung, die sie mit Erfolg gemeistert haben. Im Fernverkehr benutzten rund zwei Drittel der Fans den öV, in den Städten waren es sogar über 80 Prozent. Damit wurden die Werte bisheriger Europameisterschaften insgesamt um fast das Doppelte übertroffen. Einig waren sich die Teilnehmenden der Fachtagung darin, dass die Erfahrungen nicht 1:1 auf kommende Veranstaltungen übertragen werden können. Denn namentlich in der Schweiz ist die vorhandene Verkehrsinfrastruktur bereits auf einem hohen Niveau. Hervorragend bewährt hat sich das Kombiticket (länderübergreifende öV-Benutzung in der Eintrittskarte eingeschlossen).

Gemäss einer repräsentativen Umfrage waren 85 Prozent der Fans sehr zufrieden mit dem öV. Es zeigte sich, dass die effiziente Bewältigung des Verkehrs auf Schiene und Strasse sowie in der Luft auch einen entscheidenden Beitrag an die Sicherheit eines solchen Grossanlasses leistet.

In Referaten, Workshops und im Dialog mit den TU, den Host Cities und den Verantwortlichen der öffentlichen Hand wurden am Montag und Dienstag Erfahrungen ausgetauscht und Lehren gezogen.

Veranstaltet wurde der Anlass gemeinsam von der SBB AG und dem Bundesamt für Verkehr (BAV). Geleitet wurde die Fachtagung von Thomas Berner, Projektleiter Infrastruktur und Verkehr beim Bund und von Barbara Häni, Gesamtprojektleiterin EURO 2008 bei der SBB.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-21524.html