Flug- und Bodenerprobung der drei Kandidaten für den Tiger-Teilersatz in der zweiten Jahreshälfte 2008 (Letzte Änderung 18.06.2008)

Bern, 17.06.2008 - In der zweiten Jahreshälfte 2008 findet ab dem Militärflugplatz Emmen die Flug- und Bodenerprobung für die Nachfolge des F-5E/F Tiger – den so genannten Tiger-Teilersatz – statt. Jeweils während rund vier Wochen wird jeder der drei Kandidaten – Gripen, Rafale und Eurofighter – in einem strengen Auswahlverfahren getestet. Die Evaluation wird durch armasuisse geleitet und zusammen mit der Luftwaffe durchgeführt.

Die Flug- und Bodenerprobungen beginnen am 28. Juli mit dem ersten Kandidaten, dem schwedischen Gripen. Diesem Flugzeug folgt im Oktober der französische Rafale und mit dem Eurofighter finden die Flug- und Bodenerprobungen anfangs Dezember ihr Ende.

Neben weiteren Kriterien, wie beispielsweise die Beschaffungskosten je Flugzeug, Instandhaltung, Anpassung der vorhandenen Infrastruktur oder die Lärmentwicklung bilden diese Flug- und Bodenerprobungen einen zentralen Eckpfeiler im gesamten Evaluationsprozess. In den geplanten Tests geht es unter anderem darum, das gesamte Fähigkeitsspektrum jedes Kandidaten zu prüfen, sowie die operationelle Wirksamkeit im Flug und die operationelle Eignung am Boden zu überprüfen.

Flug- und Bodenversuche
Im Rahmen der Erprobung werden pro Kandidat zirka 30 Flüge durchgeführt. Zu diesem Zweck stellt jede Herstellerfirma zwei Doppelsitzer in der von armasuisse gewünschten Konfiguration zur Verfügung. Die Flugzeuge werden von Testpiloten der armasuisse und der Luftwaffe im Beisein eines Testpiloten des Herstellers geflogen. Die Flüge finden in der Regel ab dem Militärflugplatz Emmen statt. Die Militärflugplätze Meiringen, Sion und Payerne werden ebenfalls angeflogen. Die Testszenarien sind für alle drei Kandidaten identisch.

Die Luftwaffe unterstützt die Evaluation mit jeweils rund 50 Einsätzen von F-5E/F und
F/A-18C/D zur Zieldarstellung und für den Verbandsflug. Es werden ebenfalls Nacht- und Überschallflüge durchgeführt. Die Flüge im Rahmen der Evaluation sind Bestandteil der bestehenden Flugkontingente und führen zu keinem zusätzlichen Flugaufkommen auf den entsprechenden Flugplätzen. Die Evaluation findet unter der Verantwortung von armasuisse, dem Kompetenzzentrum für Beschaffung, Technologie, Immobilien und Geodaten des VBS statt.

Zeitfenster der Flugversuche in der Schweiz
Die Zeitfenster für die drei Kandidaten sind:
Saab Gripen: 28.07. bis 22.08.2008 Medienanlass: 12.08.2008
Dassault Rafale: 13.10. bis 07.11.2008 Medienanlass: 28.10.2008
EADS Eurofighter: 10.11. bis 05.12.2008 Medienanlass: 25.11.2008

Wie geht es anschliessend weiter?
Nach Abschluss der Flug- und Bodenerprobung werden die gesammelten Daten ausgewertet und die Hersteller zu einer zweiten Offertanfrage eingeladen. Nach Abgabe der Offerte und des anschliessenden Evaluationsberichtes im Mai 2009 ist die Typenwahl im Juli 2009 geplant.

Hinweis für die Medien:
Für jeden Kandidaten ist ein Medienanlass auf dem Militärflugplatz Emmen geplant. Die Teilnahme an diesem Medienanlass setzt eine Akkreditierung voraus, da der Anlass innerhalb des Militärflugplatzes in einem gesicherten Umfeld stattfindet.

Unter der Internetadresse www.armasuisse.ch / Aktuell / Veranstaltungen (Medien) wird demnächst ein Kontaktformular aufgeschaltet. Nach der Registrierung werden die angemeldeten Personen rechtzeitig informiert.

Hinweis für Nichtmedienvertreter (Spotter):
Im Rahmen der Flug- und Bodenerprobungen ist ein kurzer Anlass auf dem Militärflugplatz Emmen aber ausserhalb der gesicherten Zone geplant. Der Zugang zu den Flugzeugen ist nicht möglich.

Unter der Internetadresse www.armasuisse.ch / Aktuell / Veranstaltungen (Spotter) wird demnächst ein Kontaktformular aufgeschaltet. Nach der Registrierung werden die angemeldeten Personen rechtzeitig informiert.


Adresse für Rückfragen

Kaj-Gunnar Sievert
Leiter Kommunikation armasuisse
031 324 62 47


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
http://www.vbs.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-19353.html