Pärke: Alle Gesuche haben erste Hürde genommen

Bern, 22.04.2008 - Nach Prüfung der im Januar 2008 eingereichten Parkdossiers auf Vollständigkeit steht fest, dass alle Gesuche für Pärke von nationaler Bedeutung weiter berücksichtigt werden können. In die materielle Hauptprüfung aufgenommen werden neun neue Parkprojekte.

Bis zum 31. Januar 2008 gingen beim Bundesamt für Umwelt BAFU zehn Gesuche für Pärke von nationaler Bedeutung ein. Dabei handelt es sich um neun neue Pärke sowie um das Labelgesuch der UNESCO Biosphäre Entlebuch (vgl. Kasten 1). Von den neuen Pärken bewerben sich acht als Regionale Naturpärke und einer als Naturerlebnispark (vgl. Kasten 2).

Alle neun Gesuche für neue Pärke konnten nach der Prüfung auf Vollständigkeit und dem Einreichen weiterer Unterlagen in die Hauptprüfung überführt werden. Die Dossiers werden nun im Sommer 2008 gemäss der gültigen Pärkeverordnung und der BAFU-Richtlinie für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Pärken beurteilt. Dazu werden die betroffenen Bundesämter angehört, ob ihre Interessen berücksichtigt sind.  

Gleichzeitig werden Vertreter des BAFU in so genannten Evaluationsbesuchen vor Ort prüfen, ob die erforderliche Qualität von Natur und Landschaft gegeben ist, ob das Parkprojekt in der Region verankert ist und ob die geplanten Projekte insgesamt machbar sind. Nach Abschluss der Evaluationen entscheidet das BAFU im Spätsommer 2008, ob die Parkprojekte die Anforderungen an eine Errichtung erfüllen und in welchem Ausmass der Bund Globale Finanzhilfen ausrichten wird. Anschliessend wird das BAFU mit den jeweiligen Kantonen Verhandlungen führen, um noch im Spätherbst mehrjährige Programmvereinbarungen abzuschliessen.

 

KASTEN 1
Der Pionier: Die UNESCO Biosphäre Entlebuch

Der UNESCO Biosphäre Entlebuch wird das Label „Regionaler Naturpark" für den zehnjährigen Betrieb bereits in diesem Jahr verliehen. Damit würdigt das BAFU die Anstrengungen des Entlebuchs für eine nachhaltige Entwicklung der Region sowie für die partizipativen Prozesse in der Bevölkerung. In der Entstehungsgeschichte der Pärke von nationaler Bedeutung in der Schweiz hat das Entlebuch eine Pionierrolle gespielt. Seit 2001 ist die Region ein von der UNESCO ausgezeichnetes Biosphärenreservat. Die Label-Übergabe wird noch in diesem Jahr stattfinden.

 

KASTEN 2
Die neun Kandidaten für die Hauptprüfung

Seit dem 1. Dezember 2007 sind das revidierte Natur- und Heimatschutzgesetz NHG sowie die Pärkeverordnung in Kraft und ermöglichen die Schaffung von Pärken von nationaler Bedeutung. Gemäss NHG sind drei Kategorien von Pärken von nationaler Bedeutung definiert: Regionaler Naturpark, Naturerlebnispark und Nationalpark.

Die Parkträgerschaften in den Regionen haben zusammen mit den Kantonen grosse Anstrengungen unternommen, damit es zu neun Kandidaturen kam. Für die Errichtung eines Regionalen Naturparks bewerben sich die Projekte Chasseral (BE/NE), Diemtigtal (BE), Gantrisch (BE/FR), Thunersee-Hohgant (BE), Ela (GR), Thal (SO) und Binntal (VS) sowie die Biosfera Val Müstair (GR); das Projekt Sihlwald (ZH) geht als Kandidat für einen Naturerlebnispark in die materielle Hauptprüfung.


Adresse für Rückfragen

Willy Geiger, Vize-Direktor BAFU, Tel. 031 322 24 96
Bruno Stephan Walder, Chef Sektion Landschaften von nationaler Bedeutung, Tel. 031 322 80 77, Natel 079 312 92 59



Herausgeber

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-18432.html