Bahn erhält zwischen Aarau und Suhr ein eigenes Trassee

Bern, 04.04.2008 - Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die Baubewilligung für die Eigentrassierung der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB) auf dem Streckenabschnitt Aarau-Buchs-Suhr erteilt. Mit der Plangenehmigungsverfügung ist das Bauvorhaben erstinstanzlich genehmigt.

Mit dem vom BAV genehmigten Infrastrukturvorhaben kann die Bahnstrecke der WSB zwischen Aarau und Suhr künftig auf das bestehende, jedoch nicht mehr genutzte Trassee der Schweizerischen Bundesbahnen SBB verlegt werden. Die Eigentrassierung wird vom Bund mit einem Maximalbetrag von 40 Millionen Franken aus dem Infrastrukturfonds mitfinanziert.

Die geplante Verkehrsinfrastruktur ermöglicht eine Trennung der Bahnlinie und der stark befahrenen Kantonsstrasse und steigert somit die Sicherheit und Fahrplanstabilität des Bahnbetriebs im Abschnitt Aarau-Suhr. Das Projekt sieht im Wesentlichen vor, das Gleis ab Bahnhof Aarau bis zur Hinteren Bahnhofstrasse in Suhr auf einer Länge von 4.47 km neu zu erstellen und das bestehende WSB-Gleis von Aarau bis Suhr auf der Kantonsstrasse K 242 zurückzubauen.

Mit der Plangenehmigung findet das vor über einem Jahr in Bern eingereichte Genehmigungsgesuch sein Ende. In 15 Einsprachen verlangten Betroffene Anpassungen und Änderungen. In Verhandlungen wurden in der Mehrheit der Fälle einvernehmliche Lösungen gefunden. Über die übrigen Einsprachen hat das BAV entschieden.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information, 031 322 36 43


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-18128.html