Frankreich übernimmt das Label European Energy Award® aufgrund des Erfolgs des Schweizer Energiestadt®-Labels

Bern, 18.12.2007 - Michèle Pappalardo, die Präsidentin der ADEME, hat drei französische Gemeinden als erste mit dem Label European Energy Award® (eea®) ausgezeichnet. Walter Steinmann, der Präsident des Forum European Energy Award (eea®) und Direktor des schweizerischen Bundesamtes für Energie, hat den ersten europäischen eea®-Label an eine Agglomeration übergeben. Das Zertifizierungsverfahren European Energy Award® wurde aufgrund von Erfahrungen entwickelt, die in der Schweiz mit dem Label Energiestadt gemacht worden waren. Erstmals werden in Frankreich damit Gemeinden ausgezeichnet, die den Treibhausgas-Effekt entschlossen bekämpfen. Die Übergabe des Labels an vier französische Gemeinwesen heute in Paris ist der Ausgangspunkt für die Verbreitung dieser Zertifizierung in Frankreich. Er wurde für die bemerkenswerten und effizienten regionalen Energie- und Klimapolitiken verliehen, welche die Gemeinden im Rahmen des französisch-schweizerischen Projekts REVE Jura-Léman umsetzen.

Vier französische Gemeinwesen - Echirolles, Besançon, Montmélian und die Agglomera­tion Grenoble Alpes Métropole - haben heute in Paris die ersten fran­zösischen European Energy Award® Labels erhalten. Sie stossen damit zu den 200 Gemeinden der Schweiz, Deutschlands und Österreichs, die bereits zertifiziert worden sind. Allein in der Schweiz, wo das Qualitätslabel 2008 sein 20-jähriges Bestehen feiern kann, gibt es bereits 152 Energie­städte - eea.

Als Folge des Grossversuchs REVE Jura-Léman wird das Label erstmals in Europa einem Gemeindeverbund (Grenoble Métropole) verliehen. Dies eröffnet die Aussicht auf die eea-Zertifikation weiterer städtischer Agglomerationen in Europa, welche den Klimawandel bekämpfen wollen.

Die französische Agentur für Umwelt und Energiekontrolle (ADEME) und die Vereini­gung der Bürgermeister Frankreichs (AMF) bekräftigen mit der Übergabe des Labels eea® ihre gemeinsame Entschlossenheit, die Gemeinwesen zur Verwirklichung ehr­geiziger und struk­turierter Programme zur Energiekontrolle und zum Kampf gegen den Ausstoss von Treib­haus­gasen anzuspornen. Diese Auszeichnung belohnt die Preisträger auf nationaler und europä­ischer Ebene für die bemerkenswerte und effiziente Art ihrer regionalen Energie- und Klima­politik. 

Die Erprobung des Labels in Frankreich und seine Anerkennung auf nationaler Ebene ist das Ergebnis des europäischen Projekts REVE Jura-Léman. Es wurde im Rahmen des Programms INTERREG III A erarbeitet und von Energiestadt koordi­niert. In Zusammenar­beit mit EnergieSchweiz für Gemeinden hat es den Erfahrungs­austausch zwischen acht französischen Gemeinwesen und acht schweizerischen Energiestädten in der französisch­sprachi­gen Schweiz ermöglicht.

Dank dem Label tragen die Gemeinden und Agglomerationen in bedeutendem Aus­mass zur Verbesserung der Lebensqualität und zum Klimaschutz bei. Das Label eea® ist eine Aus­zeichnung für die Gemeinden, die eine nachhaltige Gemeindepoli­tik auf den Gebieten der Energie, des Verkehrs und der Umwelt konkret umsetzen. Behörden, Unternehmungen und Bürger ziehen am selben Strick.

Das Label belohnt die Anstrengungen der Städte und Agglomerationen auf den Gebieten der Energieeffizienz und der Entwicklung erneuerbarer Energien in Bezug auf: die Raumplanung, den Gemeindebesitz und seine Ausrüstung, die Versorgung mit Energie und Wasser, die Entsorgung (Abfälle, Abwasser), den Transport und die Mobilität, die interne Organisation der Verwaltung sowie die Information und Bera­tung der Einwohner.

Das eea®-Verfahren läuft in den folgenden Etappen ab:

  • auf Gemeinde-Ebene wird der Ist-Zustand ermittelt,
  • quantitative und qualitative Evaluation,
  • Beschluss eines energiepolitischen Programms mit ehrgeizigen mengen­mässigen Zielen,
  • Erstellung eines konkreten Aktionsplans und
  • ein externes Audit, das all dies bestätigt.

Die Erlangung des Labels eea® beruht auf einer stetigen Verbesserung der Energie­politik, ähnlich wie bei den ISO- und EMAS-Zertifizierungen. Hat eine Gemeinde das Label erhalten, wird jährlich eine Folgeüberwachung organisiert. Alle vier Jahre wird ein neues Audit durchgeführt, damit die Gemeinde ihr Label behalten kann.

Die Übergabe der ersten eea®-Label ist der Ausgangspunkt für seine Verbreitung in Frank­reich auf nationaler Ebene ab 2008 durch die ADEME.

Das Label European Energy Award® ist ein Zertifizierungsverfahren, das heute auf euro­päischer Ebene anerkannt ist. Es ist bereits in zehn Ländern in Kraft: Deutschland, Frank­reich, Italien, Irland, Lichtenstein, Litauen, Niederlande, Öster­reich, Schweiz und Tschechien.

In der Schweiz ist das Label Energiestadt® ein Teil des Programms EnergieSchweiz für Gemeinden, das vom Bundesamt für Energie unterstützt wird. Auf europäischer Ebene besteht das Forum European Energy Award mit Sitz in Berlin. Es wird von Walter Stein­mann, dem Direktor des Bundesamtes für Energie, präsi­diert und koordiniert die Tätigkeiten aller nationalen Organisationen, welche die eea®-Methode benutzen.

Die 16 Gemeinden des Projekts REVE Jura-Léman

In der Schweiz sind acht Gemeinden mit dem Label Energiestadt® in der Romandie beteiligt. Sie umfassen total 273 900 Einwohner: Ayent, Delémont, Fribourg, La Chaux-de-Fonds, Lausanne, Martigny, Morges und Neuchâtel.

In Frankreich sind acht Gemeinwesen mit total 759 500 Einwohnern beteiligt: Région Franche-Comté (Besançon, Communauté d'Agglomération du Grand Besançon, Communauté d'Agglomération du Pays de Montbéliard, Communauté de Communes du Jura Dolois) et Région Rhône-Alpes (Echirolles, Grenoble Alpes Métropole, Evian-les-Bains, Montmélian).


Adresse für Rückfragen

EnergieSchweiz für Gemeinden: www.citedelenergie.ch
Brigitte Dufour-Fallot, Direktorin für die französischsprachige Schweiz, c/o Bio-Eco Sàrl, 1304 Cossonay, Tel. 0041 (0)21 861 00 96 oder (0)79 279 06 48, brigitte.dufour@bio-eco.ch
Matthieu Chenal, Kommunikationsverantwortlicher, 1376 Goumoens-la-Ville, Tel. 021 624 89 46, matthieu.chenal@melomane.ch
Forum EEA, Walter Steinmann, Präsident, www.european-energy-award.org
ADEME, Muriel Jeanneret, Projektleiterin, www.ademe.fr
Projet REVE Jura-Léman, Christiane Maurer, Projektleiterin, Tel. 0033 (0)3 81 65 36 84, www.reve-jura-leman.org



Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-16331.html