5,7 Millionen für Teuerung und Mehrwertsteuer der NEAT-Zufahrt St. Gallen – Arth-Goldau

Bern, 14.01.2004 - Zufahrt St. Gallen – Arth-Goldau Der Bundesrat hat den Objektkredit für die NEAT-Zufahrtsstrecke St. Gallen – Arth-Goldau um 5,7 Millionen Franken erhöht. Damit werden die aufgelaufene Teuerung und die Mehrwertsteuer aufgefangen. Der freigegebene Objektkredit für die Ausbauten St. Gallen – Arth-Goldau beträgt 57,1 Millionen Franken (Preisstand 1998).

Die Kosten für Teuerung und Mehrwertsteuer sind im Objektkredit nicht enthalten. Sie lassen sich bei langfristigen und umfangreichen Projekten nicht zuverlässig prognostizieren. Nun hat der Bundesrat die aufgelaufene Teuerung für die Ausbauten St. Gallen – Arth-Goldau mit einer Objektkrediterhöhung von 4,2 Millionen Franken ausgeglichen. Infolge der Mehrwertsteuer wurde der Objektkredit um weitere 1,5 Millionen Franken erhöht.

Am 16. April 2003 erhöhte der Bundesrat zum ersten Mal aus demselben Grund den Objektkredit für die NEAT-Achse Lötschberg um 300 Millionen Franken.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information und Informatik, 031 322 36 43


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-14696.html