Bundesrat erteilt Konzession für Tram Bern West

Bern, 14.01.2004 - Der Bundesrat hat die Konzession der Städtischen Verkehrsbetriebe Bern (SVB, Bernmobil) auf die Strecken nach Brünnen und Bümpliz ausgedehnt. Auf diesen heute mit Trolleybus betriebenen Strecken bauen die SVB bis 2007 das Tram Bern West. Im Weiteren wurde die Konzession der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) im Hinblick auf den Anschluss der künftigen Stadtbahn Glattal ans städtische Tramnetz ausgedehnt.

Die SVB besitzen eine Eisenbahnkonzession für den Bau und Betrieb des Strassenbahnnetzes der Stadt Bern. Sie betreiben zur Zeit die drei Tramlinien 3, 5 und 9. Der Bundesrat hat nun ihre Konzession auf die Strecke Effingerstrasse – Ausserholligen und von dort auf die zwei Äste nach Brünnen und Bümpliz ausgedehnt. Die neu zu bauenden Strecken haben eine Länge von 7,44 Kilometern.

Die durchfahrenen Gebiete werden heute teilweise von den Trolleybuslinien 13 und 14 erschlossen. Diese stossen mit ungefähr 40'000 Passagieren pro Tag an ihre Kapazitätsgrenzen und können die erwartete Zunahme der Nachfrage nicht auffangen. Mit dem Tram Bern West werden die beiden Trolleybuslinien durch ein Verkehrsmittel mit einer deutlich höheren Kapazität ersetzt.

Der Bundesrat hat 2001 beschlossen, befristet einige wenige Projekte des Agglomerationsverkehrs im Sinne einer Übergangslösung zu unterstützen, darunter das Tram Bern West. Der Bund übernimmt beim Tram Bern West 36 Millionen Franken oder 42 % der Kosten von 122 Millionen Franken. 58 Prozent übernehmen Kanton und Stadt Bern.

Die Stimmberechtigten der Stadt Bern haben den städtischen Anteil am 30. November 2003 an der Urne gutgheissen. Gegen den Kantonsanteil ist ein Referendum lanciert worden.

Konzessionsausdehnung für Verkehrsbetriebe Zürich

In einem zweiten Beschluss hat der Bundesrat die Konzession der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) ausgedehnt. Es geht um eine neu zu bauende Strecke von 450 Metern Länge. Diese verbindet das bestehende Tramtrassee in der Schaffhauserstrasse via Fries- und Binzmühlestrasse mit dem projektierten Trassee der Stadtbahn Glattal in der Thurgauerstrasse. Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2008 sollen die VBZ im Auftrag der Verkehrsbetriebe Glattal die Stadtbahn-Linie A (Zürich Flughafen – Bahnhof Oerlikon Nord und dann weiter auf dem Trassee der VBZ-Linie 10 bis zum Hauptbahnhof) betreiben.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information und Informatik, 031 322 36 43


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-14694.html