Stromausfall Italien: BFE zur Kritik von Italien und Frankreich

Bern, 02.12.2003 - Das Bundesamt für Energie (BFE) ist erstaunt über die Kritik der italienischen und französischen Energiebehörden an seinem Bericht zum Stromausfall vom 28. September 2003. Das BFE hat alle zur Verfügung stehenden Informationen weitergeleitet, soweit dadurch weder der Daten- noch der Geheimnisschutz der Netzbetreiber tangiert wurde. Im weitern bestätigt der Bericht der Energiebehörden der zwei Nachbarländer im wesentlichen die Erkenntnisse der europäischen Netzbetreiber. Der BFE Bericht nimmt keine Schuldzuweisungen vor, sondern empfiehlt Massnahmen im Interesse der Versorgungssicherheit. Das BFE plädiert für die Erarbeitung eines trinationalen Berichts.

Die Vorkommnisse, die zum Stromausfall vom 28. September 2003 geführt haben,
wurden auf nationaler und internationaler Ebene untersucht. Bis heute liegen dazu
zwei Berichte vor:

1. Der Zwischenbericht der Vereinigung der europäischen Netzbetreiber UCTE vom
27. Oktober 2003.
2. Der im Auftrag des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) erstellte, nationale Bericht des BFE vom 25. November 2003.

Die im BFE Bericht festgehaltenen Schlussfolgerungen, wonach die Diskrepanzen zwischen Handel und physikalischen Stromflüssen die Hauptursache des Stromausfalls
sind, werden auch durch die UCTE bestätigt. Der Bericht nimmt keine Schuldzuweisungen vor, sondern empfiehlt Massnahmen, um die Versorgungssicherheit in der Schweiz
und in den umliegenden Ländern zu gewährleisten. Der BFE Bericht basiert auf den
Ende Oktober in der Schweiz verfügbaren Dokumenten und Informationen sowie auf
dem UCTE Bericht. Sowohl die italienische als auch die französische Energiebehörden
wurden vom BFE frühzeitig über die Erarbeitung dieses nationalen Berichts in Kenntnis
gesetzt.

Das BFE bekräftigt noch einmal die Notwendigkeit der aktiven Beteiligung und des Mitspracherechts der Schweiz an der künftigen Ausgestaltung des europäischen Strommarktes und bei der Zuweisung von Übertragungsnetzkapazitäten.

Das BFE ist weiterhin bereit, sich an der Erarbeitung des trilateralen Berichts, wenn
möglich unter Einbezug eines unabhängigen Dritten, zu beteiligen und steht der weiteren Zusammenarbeit mit den italienischen und französischen Behörden offen gegenüber.


Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-1387.html