Neue Konzession für das Grenzkraftwerk Chancy-Pougny in Genf

Bern, Biel, 19.05.2003 - Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat die Konzession zum Betrieb des Grenzkraftwerks Chancy-Pougny an der Rhone im Einvernehmen mit den Behörden des Kantons Genf und der Republik Frankreich erneuert.

Die neue Konzession wurde der Société des Forces Motrices de Chancy-Pougny (SFMC) für eine Dauer von 60 Jahren erteilt und endet am 8. April 2061. Die SFMC wird verpflichtet, binnen einer Frist von 20 Jahren seit Inkrafttreten der Konzession umfangreiche Renovations- und Umbauarbeiten vorzunehmen . Nach dem vollständigen Ersatz der alten Turbinen wird die zur Energieerzeugung verwendete Wassermenge auf rund 620 m3/s erhöht . Ausgleichs-, Aufwertungs- und Ersatzmassnahmen im Umweltbereich müssen innert einer Frist von 6 Jahren seit Inkrafttreten der Konzession ausgeführt werden. Darin enthalten ist auch der Neubau eines Fischpasses. Die durch das Kraftwerk erzeugte Energie steht zu 64,6 % dem Kanton Genf und zu 35,4 % der Republik Frankreich zu.

Den Anliegen der beiden Fischereiverbände, die gegen das Konzessionsgesuch Einsprache erhoben haben, konnte weitgehend entsprochen werden.


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-1377.html