Muriel Gerstner vertritt die Schweiz offiziell an der 11. Quadriennale für Bühnenbild und Theaterarchitektur in Prag

Bern, 11.06.2007 - Die Bühnenbildnerin Muriel Gerstner vertritt die Schweiz offiziell an der 11. Internationalen Quadriennale für Bühnenbild und Theaterarchitektur in Prag. Die Prager Quadriennale ist die wichtigste internationale Ausstellung zum zeitgenössischen Bühnenschaffen wie zur aktuellen Theaterarchitektur. Sie wird am 14. Juni eröffnet und dauert bis zum 28. Juni 2007. – Muriel Gerstner wurde 2006 von Theater heute als Bühnenbildnerin des Jahres ausgezeichnet und erhielt jüngst gemeinsam mit dem Regisseur Sebastian Nübling und dem Musiker Lars Wittershagen den mit 10'000 Euro dotierten 3sat-Theaterpreis.

Auf Vorschlag der Eidgenössischen Designkommission hat das Bundesamt für Kultur (BAK) die zurzeit in Luzern lebende Muriel Gerstner (1962) eingeladen an der 11. Quadriennale für Bühnenbild und Theaterarchitektur, im Industriepalast Vystaviste in Prag, ihr Werk und Schaffen vorzustellen. Muriel Gerstner wird die eigens für Prag konzipierte Arbeit "B’s Complex – THE HELPERS’ CABIN" präsentieren, die als Kommentar zu ihrem eigenen Theater-Schaffen verstanden werden kann. Eine enigmatische Bühnenkonstruktion fungiert als “Ort des permanenten Dolmetschens” und versucht, den Transformationsprozess von der Sprache in die Bilder und die Musik zu visualisieren. 

Seit 1990 ist Muriel Gerstner als freie Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, u.a. am Theater Basel, an der Staatsoper und am Staatstheater Stuttgart, an den Münchner Kammerspielen, am Schauspiel Hannover, am Schauspielhaus Hamburg und an der Berliner Schaubühne. Seit der Spielzeit 2000/01 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Sebastian Nübling und dem Komponisten und Musiker Lars Wittershagen. Drei ihrer gemeinsamen Arbeiten wurden zum Berliner Theatertreffen eingeladen: Ibsens "John Gabriel Borkmann", Händl Klaus’ "Wilde – Mann mit traurigen Augen" und "Dunkel lockende Welt". Das künstlerische Team erhielt jüngst für die Basler Inszenierung von "Dido und Aeneas" den mit 10’000 Euro dotierten 3sat-Theaterpreis, der anlässlich des 44. Theatertreffens in Berlin 2007 für eine „zukunftsweisende Leistung“ verliehen wurde.

Für die Ausstattung zu "John Gabriel Borkmann" wird Muriel Gerstner 2002 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur Nachwuchsbühnenbildnerin des Jahres und für ihr Bühnenbild zu "Dunkel lockende Welt" zur Bühnenbildnerin des Jahres 2006 gewählt.

1997 und 2000 erhielt sie den eidgenössischen Förderpreis für Design. 

Die Ausstellung "B’s Complex – THE HELPERS’ CABIN" wird im Sommer 2008 im Ausstellungsraum der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern zu sehen sein.

Das BAK gibt zur Quadriennale die Publikation "Zu bösen Häusern gehen – Number Nine Barnsbury Road, Soho" in deutscher und englischer Sprache heraus. Sie vereint Texte von Muriel Gerstner, Elisabeth Bronfen und Händl Klaus, Fotografien von Hugo Glendinning, Theaterarbeiten des Trios Nübling Wittershagen Gerstner und eine illustrierte Übersicht über Muriel Gerstners Bühnen und Kostümentwürfe (hrsg. vom Bundesamt für Kultur im Christoph Merian Verlag, 2007, 320 Seiten, 200 Abbildungen, deutsch/englisch, broschiert, ISBN 978-3-85616-329-7 CHF 56.-/Euro 34.-, www.merianverlag.ch).


Adresse für Rückfragen

Mirjam Fischer, Sektion Kunst und Design, BAK, Hallwylstrasse 15, 3003 Bern, T +41 31 322 26 99; F +41 31 322 78 34; E mirjam.fischer@ bak.admin.ch

Nicole Fiore, Kommunikation, BAK, Hallwylstrasse 15, 3003 Bern, T +41 31 322 49 11, F +41 31 322 93 14, E nicole.fiore-krattinger@bak.admin.ch


Herausgeber

Bundesamt für Kultur
http://www.bak.admin.ch

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-12999.html