Strategien gegen Staus gesucht (Letzte Änderung 25.05.2007)

Bern, 25.05.2007 - Engpässe im Land- und Luftverkehr führen zu Staus und verursachen Verluste in Milliardenhöhe. Strategien gegen Staus sind das Hauptthema des internationalen Verkehrsforums vom 30. und 31. Mai in Sofia, an dem Bundesrat Moritz Leuenberger teilnimmt.

Das internationale Verkehrsforum findet zum ersten Mal statt. Es wurde im Mai 2006 durch die Europäische Konferenz der Verkehrsminister (CEMT) beschlossen. Mit dieser Erweiterung der CEMT zu einer weltweiten Konferenz soll der Globalisierung, die im Verkehrssektor stattgefunden hat, Rechnung getragen werden. Dem internationalen Verkehrsforum gehören die 44 europäischen Staaten sowie assoziierte Mitglieder aus den übrigen Kontinenten an. In Sofia werden erstmals Verkehrsminister aus den Regionen Asien/Pazifik und Nordamerika am Ministertreffen teilnehmen. Moritz Leuenberger, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), vertritt die Schweiz am internationalen Ministertreffen. Es ist vorgesehen, künftig das Treffen im Sinne eines Weltverkehrsforums auch für weitere Staaten zu öffnen.

Hauptthema der Konferenz sind die Staus im Land- und Luftverkehr sowie Lösungsansätze für deren Reduktion. Namentlich soll darüber diskutiert werden, ob Strassenabgaben und eine bessere Nutzung der Infrastruktur das Verkehrsvolumen einschränken und den Verkehr verflüssigen können. Im Weiteren sollen die Regionen identifiziert werden, in denen der Bau neuer Infrastrukturen notwendig ist, um das prognostizierte Verkehrswachstum aufzufangen.


Adresse für Rückfragen

Bundesamt für Verkehr, Information und Informatik, 031 322 36 43


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-12744.html