Gemeinsame Sitzung der AlpTransit-Behördendelegationen

Bern, 20.06.2003 - Die AlpTransit-Behördendelegationen Lötschberg, Gotthard/Graubünden und Integration Ostschweiz haben am Freitag in Bern eine gemeinsame Sitzung durchgeführt. Die Behördendelegationen liessen sich vom Bundesamt für Verkehr (BAV) und den Erstellergesellschaften über den Fortschritt bei der NEAT informieren.

Die Behördendelegationen Lötschberg (Kantone BE und VS), Gotthard/Graubünden (TI, GR, UR und SZ) sowie Integration Ostschweiz (SG, TG, ZG, ZH und SH) sind konsultative Organe für den Bau der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT). Sie wurden vom BAV über die verkehrspolitische Lage, den Stand der Bahn-Grossprojekte und insbesondere der NEAT informiert. Hauptinhalte der Sitzung waren das Entlastungsprogramm und die Folgen auf die NEAT-Projekte, die Botschaft über die Freigabe der zweiten NEAT-Bauphase einschliesslich Zusatzkredit sowie die Planungsbotschaft für die NEAT 2.

Die Erstellergesellschaften BLS AlpTransit AG und AlpTransit Gotthard AG orientierten über den Fortschritt an ihren Werken. Die Kantone konnten ihrerseits ihre Anliegen an die Bundesbehörden vorbringen. Sie brachten auch ihre Besorgnis über die Auswirkungen des Entlastungsprogramms auf die anstehenden Projekte zum Ausdruck.


Herausgeber

Bundesamt für Verkehr
https://www.bav.admin.ch/bav/de/home.html

Letzte Änderung 20.04.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-1225.html