Die Höhere Kaderausbildung der Schweizer Armee durch die NATO akkreditiert

Bern, 10.07.2024 - Die Höhere Kaderausbildung der Armee (HKA) gilt künftig als durch die NATO akkreditierte Training Facility. Damit erhalten die multinationalen Lehrgänge der Schweizer Armee ein zusätzliches Qualitätssiegel. Dieser Schritt fügt sich in die Bestrebungen der Armee ein, die internationale Zusammenarbeit zu intensivieren.

Um die Verteidigungsfähigkeit zu stärken, wird die internationale Kooperation der Armee mit Partnern intensiviert. Teil davon sind gemeinsame Ausbildungen mit internationalen Streitkräften. Die Schweiz bietet seit Jahren internationale Kurse an, beispielsweise in der Gebirgsausbildung, in der Führungsausbildung für höhere Unteroffiziere oder im Kriegsvölkerrecht.

Die Akkreditierung der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) durch die NATO dient der Qualitätssicherung und bescheinigt, dass die Lehrgänge auch den Anforderungen der NATO entsprechen.

Besichtigung vor Ort

Für die Akkreditierung wird jeweils eine Selbstbeurteilung durchgeführt, die anschliessend von einem international zusammengesetzten Team vor Ort überprüft wird. Die Qualität und die Stringenz der Massnahmen wurden als «herausragend» beurteilt, womit die HKA ohne Auflagen akkreditiert wurde.

Als Folge können die Leadership-Kurse für Unteroffiziere der Berufsunteroffiziersschule der Armee (BUSA) als «NATO approved» angeboten werden. Es wird gemeinsam mit der NATO geprüft, ob künftig weitere Kurse aus den Bereichen Kommunikation, Krisenmanagement oder Simulationen angeboten werden sollen.


Adresse für Rückfragen

Stefan Hofer
Armeesprecher
+41 58 463 37 41


Herausgeber

Gruppe Verteidigung
http://www.vtg.admin.ch

Generalsekretariat VBS
https://www.vbs.admin.ch/

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-101817.html