Schweizer Automatik Pool fördert energieeffiziente Elektromotoren

Bern, 17.12.2004 - Das Bundesamt für Energie und der Schweizer Automatik Pool (SAP) haben heute in Bern eine Vereinbarung zur Effizienzsteigerung im Elektromotorenbereich unterzeichnet. Die freiwillige Vereinbarung zur nachhaltigen Verminderung der Energieverluste in Elektromotoren erfolgt im Rahmen des partnerschaftlichen Programms EnergieSchweiz und trägt massgeblich zu dessen Zielsetzungen im Bereich der rationellen Energienutzung bei.

Motorische Anwendungen in der Industrie beanspruchen etwa 25% des Stromverbrauchs in der Schweiz. Durch eine konsequente Energieoptimierung bei der Systemauslegung und beim Betrieb sowie durch den vermehrten Einsatz von Hochwirkungsgrad-Motoren kann ein beträchtliches Einsparpotenzial erschlossen werden.

Einen Beitrag dazu leistet die freiwillige Vereinbarung, die heute zwischen dem Bundesamt für Energie, vertreten durch Direktor Walter Steinmann und dem Schweizer
Automatik Pool, vertreten durch den SAP Präsidenten Walter Stalder und Peter Mazenauer, Leiter der SAP Sektion 37, in Bern unterzeichnet wurde.

Die Vereinbarung basiert auf dem Klassifizierungssystem des europäischen Sektorkomitees für elektrische Antriebstechnik CEMEP (European Committee of Manufacturers of Electrical Machines and Power Electronics), das seinerseits eine Vereinbarung mit der EU-Kommission unterzeichnet hat. Die Klassifizierung kennt drei Klassen (eff1, eff2 und eff3), wobei eff1 den besten Wirkungsgrad aufweist. Gemäss Vereinbarung wollen BFE und SAP den Anteil der energetisch effizientesten Klasse eff1 bis 2009 auf 19% anheben und die energetisch schlechteste Klasse eff 3 sukzessive eliminieren. Durch die Steigerung des Anteils der eff1-Motoren können während der Vereinbarungsdauer (2005-2009) rund 43 GWh elektrische Energie eingespart werden. Dies entspricht etwa dem Jahresverbrauch einer Stadt wie Olten oder Aarau. Über die gesamte Lebensdauer der Motoren gerechnet beträgt die Wirkung sogar das Vierfache. Einbezogen sind serienmässig hergestellte Motoren in Standardausführung von 1.1 bis 90 kW Leistung, die von den Mitgliedern des SAP (Sektion 37) hergestellt und/oder verkauft werden. Die Einhaltung der Vereinbarung wird durch eine jährliche Auswertung und Berichterstattung überprüft.



Herausgeber

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-1003.html