Erbschaftssteuerreform

Ein Stempel des Steueramts Uster, aufgenommen am 20. Oktober 2014 (KEYSTONE/Christian Beutler)

Worum geht es?

Die Volksinitiative fordert die Einführung einer nationalen Erbschafts- und Schenkungssteuer. Der Steuersatz auf Nachlässen und Schenkungen soll 20 Prozent betragen, bei einem Freibetrag von 2 Millionen Franken. Der Ertrag soll zu zwei Dritteln an die AHV und zu einem Drittel an die Kantone fliessen.

Abstimmungsfrage

Wollen Sie die Volksinitiative «Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)» annehmen?

Empfehlungen von Bundesrat und Parlament

Bundesrat und Parlament empfehlen, die Initiative abzulehnen.

Der Nationalrat hat die Initiative mit 135 zu 60 Stimmen bei 1 Enthaltung abgelehnt, der Ständerat mit 34 zu 9 Stimmen bei 2 Enthaltungen.

Information des Bundesrates


Video-Ansprache der Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf

Audio-Ansprache der Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf

Links

Wie, wo, wann? - Gebrauchsanleitung für die Stimmberechtigten

Wann ist mein Abstimmungslokal geöffnet? Wann muss ich die briefliche Stimmabgabe abschicken? Was muss ich beim Ausfüllen des Stimmzettels beachten.

Antworten finden Sie auf ch.ch

Letzte Änderung 16.11.2016

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/dokumentation/abstimmungen/20150614/erbschaftssteuerreform.html