Marktzugang

«Die Schweiz leistet ihren Beitrag zu einer tragfähigen Weltwirtschaftsordnung und sichert der Schweizer Wirtschaft den Zugang zu internationalen Märkten».

Der Bundesrat will verschiedene bi- und multilaterale Abkommen abschliessen, um Handelshemmnisse zu entfernen und Märkte für die Schweiz zu öffnen. Der Containerhafen Kleinhüningen in Basel. Juli 2014. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Was der Bundesrat erreichen will

Schweizer Unternehmen haben weiterhin guten Zugang zu ausländischen Märkten. Die Rahmenbedingungen für den Export sind gut. Der Handel mit dem Ausland bleibt intensiv. Die Schweiz leistet ihren Beitrag an eine tragfähige Weltwirtschaftsordnung. Sie setzt sich für die Umwelt, die Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen ein.

Die geplanten Massnahmen

  • Verabschiedung von Botschaften zu Freihandelsabkommen.
  • Verabschiedung der Botschaft zum plurilateralen Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (TISA).
  • Verabschiedung der Botschaft zum Vertrag von Doha und zu den notwendigen Gesetzesanpassungen.
  • Verabschiedung der Botschaft zu einem Abkommen mit der EU im Bereich Lebensmittelsicherheit.
  • Festlegung der Strategie zur Weiterverfolgung der laufenden Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA. 

Hinweis: Die oben publizierten Ziele und Massnahmen beruhen auf dem Bundesbeschluss vom 14. Juni 2016 über die Legislaturplanung 2015-2019. Darin definiert das Parlament - auf Vorschlag des Bundesrates - die Regierungstätigkeit der nächsten vier Jahre. In seinen Jahreszielen konkretisiert der Bundesrat jeweils diese vierjährige Agenda. Der Bundesrat behält sich vor, von der Legislaturplanung abzuweichen, wenn unvorhergesehene Ereignisse dies erfordern.

Letzte Änderung 14.07.2016

Zum Seitenanfang

https://www.admin.ch/content/gov/de/start/bundesrat/politische-agenda/wohlstand/marktzugang.html