Eidgenössische Volksinitiative 'Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)'



UeBest Art. 197 Ziff. 9

Die Initiative im Wortlaut
  Datum Fundstelle
Abgestimmt am 28.02.2016 BBl 2016 3715
Die Vorlage wurde abgelehnt (siehe Abstimmung Nr. 597)    
Beschluss des Parlaments
(Empfehlung: Ablehnung der Initiative) 13.091
Parlamentarisches Verfahren
20.03.2015 BBl 2015 2701
Botschaft des Bundesrats 20.11.2013 BBl 2013 9459
Entwurf Bundesbeschluss 20.11.2013 BBl 2013 9509
Zustandegekommen am 05.02.2013 BBl 2013 1143
Eingereicht am 28.12.2012  
Vorprüfung vom 10.07.2012 BBl 2012 7371
Ablauf Sammelfrist 24.01.2014  
Sammelbeginn 24.07.2012  


Form: Eidg. Volksinitiative (Ausgearbeiteter Entwurf)
Komitee: Schweizerische Volkspartei SVP
Anmerkung: Die Volksinitiative vom 28. Dezember 2012 "Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)" (BBl 2012 7371) wurde von der Bundesversammlung als teilweise gültig erklärt. Der vorgeschlagene Artikel 197 Ziffer 9 Absatz 1 Ziffer IV zweiter Satz der Bundesverfassung ist ungültig und wird nicht zur Abstimmung unterbreitet. Der Satz lautet wie folgt: "Als zwingendes Völkerrecht gelten ausschliesslich das Verbot der Folter, des Völkermord, des Angriffskrieges, der Sklaverei sowie das Verbot der Rückschiebung in einen Staat, in dem Tod und Folter drohen" (BBl 2015 2701).



 Zum Seitenanfang
Stand: 21.02.2017