Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Beginn Sprachwahl



Startseite

Bild der Bundesbehörden

Bundesbehörden


Die Bundesverwaltung (Verzeichnis der Departemente und Ämter)

BK Schweizerische Bundeskanzlei
EDA Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
EDI Eidgenössisches Departement des Innern
EJPD Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement
VBS Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
EFD Eidgenössisches Finanzdepartement
WBF Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation


Dienstleistungen

Medienzentrum

Medienmitteilungen

17.04.2014   
Ein Drittel der von der Schweiz im In- und Ausland verursachten Umweltbelastung ist auf unsere Ernährung zurückzuführen. Um die natürlichen Ressourcen zu schonen, sind Produktion, Transport und Auswahl der Nahrungsmittel entscheidend. Entsprechende ökologische Leitlinien verfolgt die SV Group, die 350 Restaurants und Mensen in der Schweiz betreibt. Am Gründonnerstag hat Bundesrätin Doris Leuthard die genussvolle Umsetzung bei einem Besuch des Personalrestaurants der SV Group in Dübendorf (ZH) erlebt. Aus einer im Januar vorgestellten Studie des BAFU ging hervor, dass ein Drittel der Lebensmittel in der Schweiz verschwendet wird. Das sind 31 Kilogramm pro Einwohner und Jahr.

17.04.2014   
Die Schweiz verzeichnete von Januar bis März 2014 total 4894 Asylgesuche. Das sind 12% weniger als im letzten Quartal 2013 (5579 Gesuche) und 15% weniger als in derselben Zeitperiode des Vorjahres (5759 Gesuche).

17.04.2014   
Der Newsletter des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI ist erschienen.

Politische Geschäfte

Volltextsuche

Weitere Informationen


Mit dem Ja zur Initiative „Gegen Masseneinwanderung“ haben Volk und Stände am 9. Februar 2014 den Bundesrat beauftragt, innert dreier Jahre ein neues System zur Regelung der Zuwanderung einzuführen. Das Freizügigkeitsabkommen ist in dieser Frist neu zu verhandeln und dem neuen schweizerischen Zuwanderungssystem anzupassen. Parallel dazu klärt der Bundesrat mit der Europäischen Union das Vorgehen bei den bereits laufenden und angestrebten bilateralen Verhandlungen.

Die Schweiz und die USA haben Ende August 2013 in Washington eine Vereinbarung (Joint Statement) unterzeichnet. Die Lösung respektiert die Schweizer Rechtsordnung, erlässt keine rückwirkenden Normen und kommt ohne Notrecht aus. Sie ermöglicht den Schweizer Banken, auf freiwilliger Basis am unilateralen amerikanischen Programm teilzunehmen.


Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Kontakt | Rechtliche Grundlagen
http://www.admin.ch/index.html?lang=de